zur Navigation springen
Lokaler Sport

21. Oktober 2017 | 16:47 Uhr

Finale um die Verbandsliga

vom

Kreisliga West: Rot-Weiß Kiebitzreihe darf auf den Aufstieg hoffen

shz.de von
erstellt am 21.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Kiebitzreihe | Sechs Tore und sechs Punkte über Pfingsten - und jetzt hat Rot-Weiß Kiebitzreihes es selbst in der Hand, das Tor zur Verbandsliga Süd-West ganz weit aufzustoßen. Dem 1:0 über ABC Wesseln ließ die Clasen-Elf gestern ein ungefährdetes 5:0 über Schlusslicht Beidenfleth folgen, das deutlich höher hätte ausfallen können.

In jedem Fall aber ist die im Vergleich zum punktgleichen Tabellenvierten TSV Heiligenstedten um sieben Treffer bessere Tordifferenz für RWK das Polster, das in einer Woche beim Saisonfinale die halbe Miete sein kann, um hinter dem FC Itzehoe II als zweitbestes Steinburger Team einzulaufen. Tabellenführer MTV Tellingstedt aus Dithmarschen ist weg und steigt sicher in die Verbandsliga auf. Ihm folgt das beste Steinburger Team. Bislang aber spricht alles dafür, dass der FC Itzehoe II nicht aufsteigen kann, weil deren Erste den Verbandsligaplatz blockiert und den Weg in Richtung Schleswig-Holstein-Liga wohl verpasst. Noch aber ist die Meldefrist nicht verstrichen, und so freute sich RWK-Trainer Uwe Clasen mit gebremsten Schaum: "Wir sind wie die Jungfrau zum Kinde zu einem Finale gekommen, wissen aber nicht, was das wirklich bedeutet." Seine Spieler hielt dies nicht vom Jubel im Kreis - mit Clasen - ab: "Niemand siegt beim RWK", skandidierten sie - zumindest nicht in diesem Jahr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen