zur Navigation springen

Erwischt es den Kummerfelder SV im verflixten 13. Jahr ?

vom

shz.de von
erstellt am 04.Mai.2013 | 01:14 Uhr

Kummerfeld | Im verflixten 13. Jahr nach dem Kreisliga-Titel 1999/2000 wird es die Fußballer des Kummerfelder SV erwischen. Nach zwölf Serien in der Bezirksliga und einer in der Landesliga müssen sie den Weg zurück in die vierthöchste Hamburger Spielklasse antreten, das steht nach dem 1:1 gegen den Viertletzten Rissener SV so gut wie fest. "Der Aderlass im Sommer 2012 war zu krass. Unseren vielen jungen Leuten fehlte die Erfahrung", sagt Obmann André Ehlers.

Egal wie das Kellerduell morgen gegen den SV West-Eimsbüttel endet, bleibt es für beide Teams finster. Die drei Punkte, die sie zum sicheren Klassenerhalt noch benötigen, wollen die Rissener gegen Roland Wedel holen. Das wäre dann auch das Ende aller Hoffnungen des Vorletzten 1. FC Quickborn, der gegen den FC Elmshorn II Heimrecht genießt.

Tabellenführer VfL Pinneberg II verpulverte in 120 Pokalminuten gegen BU II (3:4 nach Elfmeterschießen) Kräfte, die vielleicht im Spitzenspiel gegen den ausgeruhten Niendorfer TSV II fehlen.

Der Tabellenzweite SSV Rantzau hat beim TSV Sparrieshoop, Ex-Club seines Trainer Andreas Behnemann, allerdings auch noch lange nicht gewonnen. Im Geschäft ist plötzlich sogar die SV Halstenbek-Rellingen II, die mit einem 3:1 im direkten Vergleich am Moorweg den SC Egenbüttel überflügelte. SCE-Trainer Marc Zippel verabschiedete sich vor dem heutigen Auftritt bei Hansa 11 von jeglichen Aufstiegsambitionen: "Wir haben einige über 30 dabei. Die halten den Stress zurzeit nicht durch." Die Halstenbeker bestreiten beim SV Eidelstedt wieder ein schweres Auswärtsspiel.

Der TSV Holm ist im sicheren Hafen, wenn er sechs Spielen ohne Niederlage ein weiteres gegen den SV Rugenbergen II hinzufügt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen