Drei Sätze mit nur wenigen Ballwechseln

Angela Martens (VGE). Foto: Völz
Angela Martens (VGE). Foto: Völz

shz.de von
19. September 2012, 03:59 Uhr

Elmshorn | Das war nicht nur leicht, das machte rein sportlich betrachtet zeitweise schon keinen Spaß mehr: Die Frauen der Volleyball-Gemeinschaft Elmshorn haben in der Landesliga den VCO Hamburg 3:0 (25:6, 25:2, 25:17) bezwungen. Das Talenteteam des Hamburger Volleyballverbandes (HVbV) mit Mädchen im Alter von 13 und 14 Jahren hatte bereits gegen den TuS Esingen 1:3 verloren und zuvor noch eine Trainingseinheit gehabt. "Gegen uns waren die ganz schön platt", sagte VGE-Spielerin Svea Brügge. Erst im dritten Satz sei es zu richtigen Ballwechseln gekommen.

Der erste Spieltag der VGE mit den Siegen über den VfL Pinneberg und den HT Barmbek-Uhlenhorst hatte noch ein kleines Nachbeben. Der an den HVbV geschickte Spielbericht kam, weil nicht ausreichend frankiert, zurück. Auf der HVBV-Homepage steht seither die Drohung, dass die Begegnungen kampflos gegen die VGE gewertet werden, obwohl Brügge versichert, den Brief nur einen Tag später mit einer ausreichenden Briefmarke versehen erneut in den Postkasten gesteckt zu haben.

VG Elmshorn: Anuschka Kuhr, Mirona Quandt, Marit Mokelke, Angela Martens, Nina Kirschner, Silke Mangels, Andrea Sommer, Susanne Reimer, Svea Brügge; Trainer: Slawa Ivantzow

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen