zur Navigation springen
Lokaler Sport

11. Dezember 2017 | 12:52 Uhr

Der Oberliga-Aufstieg ist perfekt

vom

shz.de von
erstellt am 09.Aug.2013 | 03:14 Uhr

HAlstenbek | Nach dem großen Umbruch bei den Tennis-Herren der SV Halstenbek-Rellingen ist der Mannschaft um Team-Sprecher Daniel Heß der Aufstieg in die Oberliga Hamburg geglückt. "Wir freuen uns. Der Neustart mit den Nachwuchsspielern war ein voller Erfolg", so Heß.

Das letzte Spiel gewann HR mit 9:0 gegen den Winterhude-Eppendorfer TV, somit ist Jakunin und Co. der Aufstieg nicht mehr zu nehmen. Mit Alexander Roggenkamp und Clemens Marg sind zwei Stammspieler gerade mal 20 Jahre jung. Lasse Güllich, der im ersten Spiel eingesetzt wurde, ist Jahrgang 1998 und Angelo die Sciullo 1996 geboren.

"Der Aufstieg war möglich, weil alle Spieler die Saison über eine tolle Leistung abgerufen haben und innerhalb der Mannschaft eine super Stimmung herrschte", sieht Heß den Schlüssel zum Erfolg im Teamgeist. Der 38-Jährige trainiert die beiden Spieler Clemens Marg (Jahrgang 1993) und Angelo di Sciullo und betreut in dieser Saison auch das Team.

Die SV Halstenbek-Rellingen hatte am 19. Juli 2012 die erste Mannschaft aus der Regionalliga Nord-Ost abgemeldet, da die damalige Nummer Eins, Axel Pretzsch, sich beruflich verändert hatte und nicht mehr zur Verfügung stand. Zudem zogen sich auch die langjährig erfolgreichen Tennis-Cracks Kim und Marc Gienke sowie Heß selbst aus dem Team zurück, nachdem sie zuvor schon länger über einen Rückzug nachgedacht hatten. Letztendlich entschloss sich das Team zum freiwilligen Abstieg. Trotzdem will der Verein wieder eine leistungsstarke Mannschaft formen und fördern. Mit dem nun geglückten Aufstieg spielen die ersten Herren nun sowohl im Winter als auch im Sommer in der Oberliga-Hamburg. "Wir haben mit allen Spielern gesprochen. Alle zeigen die nötige Leistungsbereitschaft. Der Verein mit dem Vorstand und dem Jugendvorstand steht voll hinter dem Team. Wir können den jungen Spielern eine Perspektive bieten", so Heß.

Für die kommende Wintersaison plant das Team erstmal den Klassenerhalt. "Es wird schwer im Winter. Wir brauchen jeden Punkt gegen den Abstieg. Danach sehen wir weiter", sagt Heß.

Die Gegner heißen dann SV Blankenese, TC Groß Borstel, Marienthaler THC und Uhlenhorster HC II. Doch jetzt ist erstmal Pause, ehe in der Halle die nächste Herausforderung wartet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen