"Der Fokus liegt auf dem Fußball"

Seit Jahren Organisator des Famila-Cup: André Ehlers. Volle Ränge: Am  Ossenpadd hat der Kummerfelder Hallenfußball  eine lange Tradition. Bergmann   (2)
1 von 2
Seit Jahren Organisator des Famila-Cup: André Ehlers.
Volle Ränge: Am Ossenpadd hat der Kummerfelder Hallenfußball eine lange Tradition. Bergmann (2)

Avatar_shz von
18. Januar 2013, 01:14 Uhr

Kummerfeld | Die Wetterprognosen für das Wochenende verheißen nichts Gutes - zumindest für die fußballspielende Zunft. Minusgrade, fehlende Sonnenstunden, gefrorene Böden und Rutschgefahr gelten bei den Aktiven gemeinhin als unbeliebt.

Glücklich schätzen können sich also jene 19 Mannschaften, die der Einladung des Bezirksligisten Kummerfelder SV zum 5. Famila-Cup gefolgt sind. Der KSV richtet sein alljährliches Hallenturnier zum wiederholten Mal am vorletzten Januarwochenende aus und kann aufgrund der Witterungsverhältnisse auf großen Zuschauerandrang hoffen. "Wenn sowohl beim Quali- als auch beim Hauptturnier am Folgetag 200 zahlende Zuschauer kommen, wäre ich glücklich", betont KSV-Ligaobmann André Ehlers, der das Amt erst vor zwei Wochen von Arno Braeger übernahm und dessen gute Arbeit nun fortsetzen will.

Als Turnierorganisator fungiert Ehlers indes schon länger, ist er doch seit der ersten Auflage des Turniers maßgeblich am Geschehen beteiligt. ,,In dieser Zeit konnte ich gute Beziehungen zu anderen Teams aufbauen", erklärt der 40-Jährige. Deutlich wird dies am aktuellen Teilnehmerfeld, denn im Vergleich zum Vorjahr als vorrangig Kreis- und Bezirksligateams in der Halle am Ossenpadd aufliefen, treten nun auch einige klassenhöhere Mannschaften wie Oberligist Rugenbergen oder die Landesligisten Uetersen und TBS Pinneberg an, um Titelverteidiger Kummerfeld zu entthronen. Für Ehlers trägt allerdings die zuletzt beim Bert-Meyer und Sottmann-Cup sehr erfolgreiche Mannschaft des VfL Pinneberg II die Favoritenrolle.

Doch wer die diesjährige Hallensaison verfolgt, weiß: Unter dem Dach kann jeder jeden schlagen. Selbst der Triumph eines Qualifikanten ist nicht ausgeschlossen, nimmt doch beispielsweise mit dem SC Ellerau der ungeschlagene Spitzenreiter der Kreisliga 8 am Vorturnier (Sonnabend, ab 12 Uhr) teil. Spannung auf dem Parkett ist also an beiden Tagen geboten, auf ein umfassendes Rahmenprogramm abseits des Spielgeschehens verzichten die Gastgeber dafür aber komplett.

"Wir legen den Fokus auf den Fußball und wollen keine unnötigen Unterbrechungen", stellt Ehlers klar. Eben jene Pausen aufgrund von Showeinlagen sind unter Fußballern nämlich mindestens genauso verpönt wie tiefe Temperaturen, hartes Geläuf und eine erhöhte Rutschgefahr.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen