zur Navigation springen
Lokaler Sport

21. Oktober 2017 | 20:17 Uhr

Das 100 000-Euro-Finale

vom

Fußball: Oddset-Pokalsieg spült Geld in die Kasse / Hollerieth: "Diesmal sind wir der Underdog"

shz.de von
erstellt am 18.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Elmshorn | Im Oddset-Pokalfinale geht es nicht nur um die silberne Trophäe und die sportliche Ehre, sondern auch um viel Geld. FC Elmshorn oder SC Victoria, wer macht den Reibach?

Der Gewinner schnappt sich neben den 5000 Euro Preisgeld vom Hamburger Fußball-Verband auch noch rund 100 000 Euro, die durch die Teilnahme an der ersten Runde des DFB-Pokals in die Kasse gespült werden. Der Deutsche Fußball-Bund und die TV-Gelder machens möglich.

"Vicky" kam bereits dreimal in diesen Genuss: 2007 schaute der 1. FC Nürnberg (0:6) vorbei, 2010 machten Rot-Weiß Oberhausen (1:0) und der VfL Wolfsburg (1:3) an der Hoheluft Station. Im vergangenen Sommer gab sich der SC Freiburg (1:2) die Ehre.

FC Elmshorn oder SC Victoria, wer macht das Rennen? Wer bekommt womöglich Bayern München, Borussia Dortmund, Schalke 04 oder den HSV zugelost?

Quoten gibts übrigens nicht. Kein gängiger Wettanbieter hat das Finale in seinem Programm - auch nicht Oddset. Dafür haben die Beteiligten eine Meinung . . .

Sven Thiele, FCE-Torwart-Trainer: "Steckt die Mannschaft die ungewohnte Kulisse weg, gewinnen wir - da bin ich sicher."

Achim Hollerieth, Trainer FC Elmshorn: "In diesem Spiel sind wir ausnahmsweise mal der Underdog. Für den FCE, für jeden, der an einem Finale teilnimmt, ist das ein Riesen-Event. Davon können die Spieler später noch ihren Enkeln erzählen."

Helge Melzer, FCE-Präsident: "Wenn man den HSV und St. Pauli mal außen vor lässt, sind wir hinter Victoria momentan die Nummer zwei in Hamburg. Im Eins-gegen-Eins-Vergleich der Spieler sehe ich Vicky leicht im Vorteil. Die spielen in der Regionalliga ein höheres Tempo, sind solche Drucksituationen gewohnt. Warum wir trotzdem gewinnen? Weil wir den Pokal noch nie gewonnen haben, und Vicky nicht weiß, wohin mit all seinen Trophäen"

Lutz Göttling, Trainer SC Victoria: "Wir müssen die Favoritenrolle wohl annehmen, da wir das klassenhöhere Team sind. Dennoch erwarte ich eine offene Partie. Der FC Elmshorn hat eine beeindruckende Oberliga-Saison mit nur drei Niederlagen gespielt. Wir haben sie in den vergangenen Wochen intensiv beobachtet, sind bestens vorbereitet."

Ronald Lotz, Sportchef SC Victoria: "Alles kann passieren, doch wir glauben fest daran, dass wir gewinnen. Für eine Niederlage ist kein Platz in unserem Kopf."

Roger Stilz, Victoria-Stratege: "Der FCE spielt eine überzeugende Saison. Power in der Offensive, Durchsetzungsvermögen, schnelles Spiel - wir wissen Bescheid. Holen wir gegen den FCE den Pokal, wäre das die Kirsche auf dem Kuchen."

Eugen Igel, FCE-Team-Manager: "Ich erwarte eine Partie auf Augenhöhe und gehe sogar noch einen Schritt weiter: Ich denke, es wird das qualitativ beste Endspiel der letzten Jahre, ein offener Schlagabtausch zweier offensivstarker Mannschaften. Der Begriff Traumfinale trifft also absolut zu."

Tobias Grubba, Torwart SC Victoria: "Wir können mit der Favoritenrolle sehr gut leben, haben keinen Druck. Dennoch sind wir gewarnt, ich schätze Elmshorn sehr stark ein." Carsten Byernetzki, Sprecher Hamburger Fußball-Verband: "Ein besseres Finale als zwischen dem letztjährigen und dem frisch gebackenem Hamburger Meister hätten wir uns nicht wünschen können."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen