Tischtennis : Auftakt nach Maß

Mie Jacobsen (links) und Jeanine Liebold gewannen ihr Doppel gegen Poppenbüttel glatt mit 3:0.
1 von 2
Mie Jacobsen (links) und Jeanine Liebold gewannen ihr Doppel gegen Poppenbüttel glatt mit 3:0.

Regionalliga-Frauen des VfL Kellinghusen besiegen den SC Poppenbüttel mit 8:4.

shz.de von
02. Februar 2016, 05:18 Uhr

Einen Rückrundenauftakt nach Maß lieferte in der Tischtennis-Damen-Regionalliga Nord das Team des Aufsteigers VfL Kellinghusen ab. Den Steinburgerinnen gelang erneut ein Sieg über den SC Poppenbüttel, diesmal mit 8:4 etwas knapper als in der Hinserie.

Auch im Rückspiel mussten die Hamburgerinnen auf ihre Spitzenspielerin Oshonaike verzichten. Das nutzte der Gastgeber gleich zu einer 2:0-Führung durch die Doppel. Während Binnerup-Jacobsen/Liebold glatt 3:0 gewannen, brauchten Uludintceva/Sabat-Kamyk die Verlängerung des Entscheidungssatzes. Doch Poppenbüttel konterte und gewann die ersten beiden Matches in der oberen Hälfte. Einen wichtigen Punkt hielt in dieser Phase Jeanine Liebold mit dem 12:10 im fünften Satz gegen Roggatz fest, und Katarzyna Sabat-Kamyk erhöhte gegen Arndt sicher auf 4:2. Die neue Kellinghusener Nr. 1 Elena Uludintceva verlor dann zwar auch ihr zweites Match, dafür schlug Mie Binnerup-Jacobsen Greil zum 5:3. Danach verlor Liebold den letzten Zähler an die Gäste durch die Niederlage gegen Arndt, denn Sabat-Kamyk, Liebold selbst und zum Abschluss Uludintceva machten mit drei sicheren Punkten in Folge den Sack zum umjubelten 8:4 zu. Diesen Doppelpunktgewinn wertet Betreuer Andreas Wagner als „eminent wichtig für den Klassenerhalt“. „In zwei Wochen folgt das Berlin-Heimspielwochenende, bei dem vor allem das Match gegen den VfL Tegel im Fokus steht“, blickt Wagner schon in die Zukunft.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen