zur Navigation springen
Lokaler Sport

23. Oktober 2017 | 07:03 Uhr

Am Ende fehlten 46 Tore

vom

shz.de von
erstellt am 16.Mai.2013 | 01:14 Uhr

Tornesch | "Offense wins games, Defense wins championchips", lautet ein angelsächsisches Fußballsprichwort. Übersetzt: Mit einer guten Offensive gewinnt man zwar Spiele, mit einer starken Defensive aber Meisterschaften.

Eine Weisheit, die sich mit Blick auf die Abschlusstabelle der Frauen-Verbandsliga bewahrheitet hat. Meister ist mit DuWo 08 das Team, das die wenigstens Gegentore in der gesamten Spielzeit (lediglich neun) kassiert hat.

Ein Sprichwort, dass besagt, dass das Team, das sich die zweitwenigsten Tore eingefangen hat, auch Vizemeister wird, existiert hingegen nicht - mutmaßlich zurecht. Denn obwohl die Fußballfrauen des hiesigen Klubs FC Union Tornesch in insgesamt 22 Saisonspielen nur 14 Mal den Ball aus dem eigenenNetz holen mussten, langte es für sie in der Endabrechnung nicht für den zweiten Rang.

Zwar punktete die Mannschaft von Trainer Detlef Arndt am letzten Spieltag der Saison beim vorzeitigen Meister DuWo 08 (0:0), da aber der SC Vier- und Marschlande gleichzeitig in Bergedorf einen 9:1-Kantersieg feierte, zogen die Vierländer nach Punkten mit den Tornescherinnen gleich - und kletterten auf Rang zwei.

Ausschlaggebend war das deutlich bessere Torverhältnis des SCVM (+ 93), kein anderes Team der Liga traf häufiger. Am Ende fehlten Union 46 Tore, gewinnen also gute Angriffsreihen Vizemeisterschaften? Union-Coach Arndt trauert jedenfalls den vielen vergebenen Torchancen seiner Mädels während der Saison nach, sagt aber auch: "Es war eine richtig gute Serie von uns. Hätte mir vor der Spielzeit einer gesagt, dass wir Dritter werden und das punktgleich mit dem Zweiten, hätte ich sofort unterschrieben."

Die lange Winterpause und der enge Terminplan in den zurückliegenden Wochen hätten, so Arndt weiter, bei seinen Fußballerinnen konditionelle Spuren hinterlassen, umso respektabler sei das gute Abschneiden.

Bis zum 25. Mai kann der FC Union Tornesch jetzt durchatmen, dann steht ein Firmenturnier an der Friedlandstraße an. Bis dahin laufen die Planungen für die neue Spielzeit 2013/14 auf Hochtouren.

"Wir planen, eine zweite Damenmannschaft zu melden und freuen uns über Zuwachs", so Arndt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen