zur Navigation springen
Lokaler Sport

22. Oktober 2017 | 05:51 Uhr

50. Sparkassenpokal : Alte Bekannte

vom

Polizei und Volksbank am Freitag im Jubiläums-Endspiel. Wurst und Getränk für jeden Besucher.

shz.de von
erstellt am 30.Mai.2013 | 09:06 Uhr

Elmshorn | Der Sparkassenpokal steuert seinem Höhepunkt entgegen: Morgen, Freitag, ist Finaltag des 50. Betriebsfußballturniers an der Wilhelmstraße. Und in einer ersten Bilanz kann der Spielausschussvorsitzende Torsten Blum zufrieden bilanzieren: "Es sind trotz der langen Winterpause keine Spiele ausgefallen. In dieser Hinsicht haben wir Glück gehabt." Außerdem hat der Gastgeber endlich sein erstes Spiel gewonnen und ist nach dem 4:0 gegen die SG Stadt-/Kreisverwaltung/Jobcenter nun Siebter.

Morgen aber gehört das Feld zwei anderen Protagonisten. Titelverteidiger Volksbank und die Auswahl der Polizei Elmshorn machen von 20 Uhr an den Pokal unter sich aus. Zuvor bestreiten die Christlichen Fußballer und die SG Peter Kölln/Stadtwerke das Spiel um Platz drei (18.30 Uhr).

"Beide haben das Finale durch Elfmeterschießen erreicht; es ist also kein Favorit auszumachen", rechnet Bluhm mit einem ausgeglichenen Finale. In der Vorrunde hatten sich sowohl die Volksbanker als auch die Ordnungshüter als torhungriger Gegnerschreck präsentiert. Als es um Alles oder Nichts ging, versagten sie vorm Tor und die Entscheidung vom Punkt musste herhalten. Die Akteure sind alte Bekannte. Sie standen sich in der jüngeren Vergangenheit bereits zweimal im Endspiel gegenüber: 2010 gewann die Polizei, 2011 die Volksbank.

Zum Jubiläum zeigte sich die Sparkasse nicht nur auf dem Rasen in Form von Siegen für den Gegner spendabel. Jeder Spieler erhält morgen ein kleines Präsent. Die Zuschauer erhalten einen Gutschein für eine Wurst und ein Getränk. Der Hauch der Geschichte wird bei einer kleinen Fotoausstellung spürbar, die nach Wetterlagen im FCE-Heim oder draußen aufgebaut wird.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen