Abstiegssorgen in Wedel

 Wedel am Boden: Pascal Gertschat (Wedeler TSV, links) strampelt nach Foul von Mike Appiah (TBS) wie ein Käfer auf dem Rücken.<foto>cb</foto>
1 von 1
Wedel am Boden: Pascal Gertschat (Wedeler TSV, links) strampelt nach Foul von Mike Appiah (TBS) wie ein Käfer auf dem Rücken.cb

shz.de von
06. Mai 2013, 01:14 Uhr

Wedel | Der linke Arm stützt den rechten, dessen Hand unentwegt das Kinn reibt. Wenn Walter Zessin so da steht, dann ist höchste Gefahr für die Landesliga-Fußballer des Wedeler TSV im Verzug. Beim 0:2 (0:0) verharrte der Ligaobmann eine halbe Stunde lang im Denker-Modus. Dann setzte er sich zu seinem Sohn Thorsten auf die Trainerbank.

Eng zusammenrücken, vielleicht hilft das noch im mühseligen Ringen um den Klassenerhalt. Sofern die SV Lieth im Nachholtreffen morgen gegen Teutonia 05 punktet, werden die Wedeler gezwungen sein, am letzten Spieltag in Osdorf etwas zu "reißen". Sonst laufen sie ernsthafte Gefahr, als Drittletzter abzusteigen.

Thorsten Zessin, der Trainer, machte seinem Team "blöde Fehler" vor beiden Gegentoren zum Vorwurf. Nach einem Rückpass von Christhopher Eibl konnte sich Victor Blay die Ecke aussuchen, er wählte die linke - 0:1.

Spielerisch leicht entkamen Erturul Kayali und Fatih Gürel ihren Gegenspielern. Cool verwertete Roberto Rodriguez Gürels Zuspiel zum 0:2. "65 gute Minuten haben gereicht, schwache Wedeler in Schach zu halten", urteilte TBS-Trainer Florian Gossow, der sich nur einmal um die Punkte sorgen musste. Das war in der 70. Minute, als Mahmoud Ben-Djebbi mit seinem Kopfball nach einem Freistoß von Mark Hinze aus wenigen Metern das Ziel verfehlte.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen