Michael Johnson nach Schlaganfall : Einst der schnellste Mann der Welt über 200 Meter – heute braucht er dafür 15 Minuten

Michael Johnson erlitt im August einen Schlaganfall.
Michael Johnson erlitt im August einen Schlaganfall.

Michael Johnson kämpft sich nach einem Schlaganfall zurück ins Leben. 1996 hatte er für einen Fabelweltrekord gesorgt.

shz.de von
16. November 2018, 14:02 Uhr

Los Angeles | Die 200 Meter spulte der Weltrekordler früher in 19,32 Sekunden ab – gut zwei Monate nach seinem Schlaganfall braucht Michael Johnson 15 Minuten dafür. Der ehemalige Weltklasse- Leichtathlet stoppte diese Zeit auf dem Korridor einer Klinik in Los Angeles, wo der 51-Jährige behandelt wird. Erstmals seit drei Tagen quälte sich der viermalige Olympiasieger aus dem Bett.

Johnson gibt sich kämpferisch

"Ich habe 15 Minuten gebraucht", sagte der Welt-Leichtathlet von 1996 und 1999 der englischen Zeitung "The Telegraph" (Freitag). Es war das erste Interview seit seinem Schlaganfall, den Johnson am 31. August beim Fitnesstraining erlitten hatte. "Ich war auf dieser Distanz der schnellste Mensch der Welt. Aber ich bin jetzt nicht entmutigt. Ich ging in mein Zimmer zurück und sagte zu meiner Frau: 'Ich werde mich vollständig erholen, und ich werde mich schneller erholen als jeder andere zuvor'", meinte Johnson, der immer sehr gesund gelebt hat und seine Krankheit nun mit großer Willensstärke bekämpft.

Der Schlag kam für Johnson wie aus heiterem Himmel. "Ich habe keine Vorgeschichte von Herzkrankheiten, ich rauche nicht, ich habe trainiert, als dies geschah, ich esse kein Junk-Food", sagte er dem "Telegraph". Deshalb sei er anfangs "sehr wütend" gewesen, "weil ich dachte, ich hätte alle Dinge richtig gemacht und alle Opfer gebracht. Warum passiert mir das?"

Fabelweltrekord 1996

Johnson war der überragende Sprinter der 1990er Jahre über 200 und 400 Meter. Auf der Stadionrunde wurde der Modellathlet viermal in Serie Weltmeister – von 1993 bis 1999. Das schaffte kein anderer 400-Meter-Sprinter. Seinen Fabelweltrekord über 200 Meter rannte der Amerikaner am 1. August 1996 bei seinem Olympiasieg in Atlanta. Erst zwölf Jahre und 19 Tage später war er ihn wieder los – ein gewisser Usain Bolt sprintete in Peking in 19,30 Sekunden zum Olympia-Gold.


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen