zur Navigation springen
Lokaler Sport

19. Oktober 2017 | 11:31 Uhr

800 Pferde trotzen dem Wind

vom

shz.de von
erstellt am 01.Aug.2013 | 03:14 Uhr

Heist | Die Wetterkapriolen am Wochenende hatten nur wenig Einfluss auf das Sommerturnier des RFV Uetersen auf dem zivilen Teil des Uetersener Fliegerhorsts.

Zwar sorgten am Sonnabend heftige Böen dafür, dass einige Hindernisse umkippten und Reitern und Zuschauern eine heftige Brise um die Ohren sauste, großer Sport wurde bei dem alle zwei Jahre stattfindenden Reitturnier dennoch geboten.

So führte das Team um den Vereinsvorsitzenden Jens Hauschildt an dem dreitägigen Turnier 28 Prüfungen vom Führzügelwettbewerb bis zu Prüfungen der Klasse M** durch. Auf dem Programm standen dabei allein sieben Dressur- und Springprüfungen der Klasse L und fünf der anspruchsvolleren Klasse M. Insgesamt gingen in Heist knapp 800 Pferde an den Start, die dem Wind trotzten.

Die Hauptprüfung war ein Springen der Klasse M** mit Stechen, das in zwei Abteilungen geritten und gewertet wurde. Bei den Reiterinnen setzte sich Jessica Magens vom RV Breitenburg auf Livingstone vor Margrethe Visst-Hartmann (RFV Uetersen) auf Laeticia durch. Bei den Reitern sicherte sich Thomas Konle vom RFV Elmshorn auf dem siebenjährigen Holsteiner Hengst Chin Champ die goldene Schleife. Für Konle, Springstallchef des Holsteiner Verbandes, war das Heister Turnier eine wichtige Etappe, um die Form seiner Nachwuchspferde zu kontrollieren. Er gewann auch eine Springpferdeprüfung mit dem Nachwuchshengst Crunch, dazu kamen weitere Platzierungen.

"Am Sonntag war von dem Unwetter des Vortages zum Glück nichts mehr zu spüren und der Boden hatte die Regenschauer gut überstanden", sagt Konle.

"Meine Hengste zeigten sich top in Form und ich hoffe, dass sie die Kondition bis zum Bundeschampionat Anfang September in Warendorf halten. Turniere wie in Heist sind wichtig für den Nachwuchs. Das gilt für die Nachwuchspferde wie für die Reiter", so Konle.

"Mir ist auch dieses Mal wieder aufgefallen, wie viele gute Nachwuchsreiter es hier im Kreis gibt." Unter ihnen war auch Jördis Kröger vom RV Am Bilsbek. Sie siegte mit Lanca in einer Springprüfung der Klasse L und belegte mit Wölkchen 21 in der gleichen Prüfung den fünften Platz.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen