6:2 - Rantzau demütigt Egenbüttel

shz.de von
12. August 2013, 03:59 Uhr

BARMSTEDT | "Wer nicht zu diesem Spiel gekommen ist, hat selber Schuld gehabt." SSV-Trainer Andreas Behnemann beschrieb mit diesem einen Satz treffend das Fußball-Spitzenspiel in der Bezirksliga West zwischen dem SSV Rantzau und den Gästen vom SC Egenbüttel.

6:2 endete diese Begegnung zu Gunsten der Barmstedter, die bereits zur Halbzeitpause nach einem lupenreinen Hattrick von Torben Mohr mit 3:0 führten.

Nach dem Seitenwechsel jedoch entwickelten die Rellinger Gäste einen unheimlichen Druck und kamen binnen vier Minuten nach Wiederanpfiff zum 2:3-Anschluss. "Kein Wunder, nachdem sie in der ersten Halbzeit gleich zwei meiner Stammspieler kaputt getreten haben", reagierte Behnemann angesäuert ob des harten Einsteigens der SCE-Akteure gegen Sören Schneider und dem dreifachen Torschützen.

Nach einem Ballverlust von Farhad Mirzada in der Vorwärtsbewegung schaltete der Barmstedter Robin Berg am schnellsten, marschierte aufs Gästetor zu, setzte Tobias Thiede gekonnt ins Szene, der ebenso zum vorentscheidenden 4:2 abschloss. Nachdem dann noch Antonio Ude nach Foulspiel von Yusuf Önegi an Philipp Koberger mit einem Strafstoß an SSV-Keeper Malte Ladehof scheiterte (60.), war allen klar: Hier brennt nichts mehr an. Ganz im Gegenteil: Der ambitionierte Austiegskandidat musste noch zwei weitere Treffer hinnehmen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen