127 Bogenschützen bei der 24. Holmer Amerika-Runde

Treffsicher: Die USG-Schützen Paul Moerler, Jan Luca Dreier, Frank Moerler, Leif Kähler und Frank Brieske (von links). <foto>mm</foto>
Treffsicher: Die USG-Schützen Paul Moerler, Jan Luca Dreier, Frank Moerler, Leif Kähler und Frank Brieske (von links). mm

shz.de von
17. August 2013, 03:14 Uhr

Holm | Für Bogenschützen war die 24. Holmer Amerika-Runde eine ganz besondere Sportveranstaltung. Denn es ging nicht nur um das beste Ergebnis der einzelnen Teilnehmer, sondern auch um den Gesamtsieger mit der Mannschaft. Das beste Team durfte den begehrten Wanderpokal mit nach Hause nehmen.

Die Uetersener Sportgemeinschaft stellte mit Paul Moerler (860 Ringe) zwar den besten Recurve-Schützen des Tages, doch in der Endabrechnung reichte es für das Team mit Jan Luca Dreier (759) und Leif Kähler (786) nur zu Platz vier mit insgesamt 2405 Ringen. Sieger im Mannschaftswettbewerb wurde die Hamburger Bogengilde mit 2462 Ringen. Als Ausrichter verzichtete der TSV Holm traditionell auf die Teilnahme eigener Schützen. "Wir brauchen jede Menge helfende Hände um dieses Turnier auszurichten, da können wir kaum auf einen verzichten", sagt Michael Offermann, Pressesprecher der Bogenschützen des TSV.

127 Teilnehmer aus ganz Deutschland waren am Start. Die äußeren Bedingungen stimmten für alle Altersklassen. "Der älteste Schütze im Feld war Horst Siewertsen mit 70 Jahren, der jüngste mit neun Jahren war Lucas-Finn Henne." Und einer der Erfolg reichsten war Talent Paul Moerler. Der Zehnjährige erzielte mit dem Recurve-Bogen 860 Ringe auf 15 Meter Entfernung und gewann mit großem Abstand seine Altersklasse Schüler C vor Lucas-Finn Henne vom Schützenverein Deutsch-Evern (702). Bei den Herren mit dem Blankbogen holte Arne Helfer von der Elmshorner Schützengilde mit 758 Ringen einen weiteren Titel für den Kreis Pinneberg.

"Allen hat es sehr viel Freude gemacht. Es liegen schon zahlreiche Anmeldungen für die 25. Amerikarunde im nächsten Jahr vor. Dann feiert die Bogensportabteilung des TSV auch ihr 25-jähriges Bestehen", freut sich Michael Offermann.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen