Heim-EM in Berlin : Lauf-Bundestrainer Thomas Dreißigacker: "Chance, erfolgreich zu sein"

Konstanze Klosterhalfen ist eine große Medaillenhoffnung für Deutschland.
Konstanze Klosterhalfen ist eine große Medaillenhoffnung für Deutschland.

Von einigen Medaillen geht Lauf-Bundestrainer Thomas Dreißigacker bei der Heim-EM in Berlin aus.

shz.de von
07. August 2018, 07:49 Uhr

Berlin | Der leitende Bundestrainer Thomas Dreißigacker erwartet bei der Heim-EM in Berlin ein gutes Abschneiden der Läufer des Deutschen Leichtathletik-Verbandes. "Die Chance, erfolgreich zu sein, ist da", sagte der 30-Jährige im Interview mit der Deutschen Presse-Agentur. "Wir haben viele, die sich unter den Top Zehn oder Acht in Europa bewegen. Wie viele Medaillen gewonnen werden können, da will ich mich nicht aus dem Fenster lehnen."

"Die Früchte ernten wir jetzt"

Die systematische Aufbauarbeit zeige sich bereits mit guten Platzierungen in der europäischen Bestenliste: "Die Früchte ernten wir jetzt." Mit neuen Strukturen, intensiven Trainingsmaßnahmen für die besten Läufer und eine gute Kooperation im Trainerbereich sei man vorangekommen. Inzwischen gehören Läuferinnen wie Konstanze Klosterhalfen (1500/5000 Meter) oder Alina Reh (10 000 Meter) zu Europas Spitzenklasse. "Wenn man konzentriert dranbleibt, kann man eine große Anzahl von Talenten finden kann. Und da wird man auch ein paar Topläufer dabei haben", erklärte Dreißigacker.

Eine gute Zukunft prophezeite er der Hallen-Vizeeuropameisterin Konstanze Klosterhalfen, die in dieser Saison aber erstmal durch eine Verletzung beeinträchtigt worden war. "Für die EM bin ich für sie sehr positiv eingestellt. Sie hat 2017 von den Zeiten her gezeigt, dass sie mit der Weltspitze mithalten konnte", sagte Dreißigacker über die erst 21 Jahre alte Leverkusenerin. "Vom Potenzial ist sie eine, die sich in der Weltspitze festsetzen kann."

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen