Sponsoren im Fussball : Kuriose Trikotwerbung: Schnaps, Porno und laufende Biergläser

So mancher Brustschmuck auf Fußball-Trikots hat in der Vergangenheit Aufsehen erregt. Wir haben einige zusammengestellt.

Exklusiv für
shz+ Nutzer

shz.de von
20. Juli 2018, 20:03 Uhr

1973 fing die Geschichte der Trikotsponsoren im deutschen Fußball an. Damals tauschten die „Revolutionäre“ von Eintracht Braunschweig ihr Vereinstier, den Löwen, gegen den Hirsch des Likörunternehmens Jäg...

1793 gfni ide Gscieehhct rde posrosokeTtinrn im duhnsecet aßubllF .na alsDma uestahnct eid neRoävtuir“„ole nvo irttEnhac rhiuceagswnB ihr reiseV,nitre nde w,Leön gnege ned rHhcsi sed ekLtröimenrsnuneh ig.teeäerJmrs asW vor 54 anrJeh egileinhct cnoh ubnarkned wra, its im bllFauß heute – egla bo mi rfPo-i oerd eeeiucrahtrbmA – ggna udn eg:bä ennteernhmU ahzenble ,arfüd mu ide tBsur edr Fleblruaß uz sehkcmc.nü

Diaeb tis se mi fauLe red nzeJthhaer emrim eierdw zu ieunsokr dnu iemsrtnnttue frttcaPenrhaens geomk.men omV sltnieopich Seemanttt rüeb syhiresHtlWelkr-ee sib hin zum rloo-roPaPnt – edi bteBrdiean red fSgibereeh-ctrzWü sti go.ßr eutltZz ereregt dre neue rsSoonp der FF-auarßubleln von neslHiot lKie kkAramteusfm.ie eiD „stlHenoi ,oWe“nm ide ied nrgrenusifhüeV vro eukrzm chno uaf nhsnuöce rAt ndu seWei lerwdseno t,welol nerwbe auf rirhe rustB htenuagsrece frü ien entneUmnh,er asd lAaflb sgrntoet.

ononSep sr

zur Startseite