German Open : Kohlschreiber verliert: Deutsches Tennis-Trio scheidet in Hamburg aus

Philipp Kohlschreiber während des Spiels gegen den Georgier.

Philipp Kohlschreiber während des Spiels gegen den Georgier.

Enttäuschung für die deutschen Tennisprofis in Hamburg. In der Hitze der Hansestadt kam gleich für ein Trio das Aus.

shz.de von
24. Juli 2018, 19:00 Uhr

Hamburg | Deutschlands Tennisprofis haben bei den German Open im superheißen Hamburg einen schwarzen Dienstag erlebt. In Philipp Kohlschreiber, Jan-Lennard Struff und Peter Gojowczyk schied bei der Sandplatzveranstaltung am traditionsreichen Rothenbaum am zweiten Turniertag gleich ein Trio aus.

Damit stehen von den insgesamt sieben gestarteten Deutschen nur die beiden Nachwuchshoffnungen Daniel Masur und Rudolf Molleker im Achtelfinale. Masur trifft am Mittwoch auf den an Nummer zwei gesetzten Argentinier Diego Schwartzman. Der erst 17 Jahre alte Molleker bekommt es mit Jozef Kovalik aus der Slowakei zu tun.

Vor allem das Aus von Kohlschreiber kam überraschend. Der 34 Jahre alte Augsburger verlor gegen den Georgier Nikolos Bassilaschwili mit 5:7, 6:1, 4:6. Bei hochsommerlichen Temperaturen von mehr als 35 Grad musste sich der Davis-Cup-Profi gegen die Nummer 81 der Welt nach einer insgesamt enttäuschenden Vorstellung nach 2:03 Stunden geschlagen geben. Im vergangenen Jahr hatte Kohlschreiber in Hamburg noch im Halbfinale gestanden.

„Die Niederlage tut weh, weil sie sich unverdient anfühlt“, sagte Kohlschreiber. „Ich hatte das Gefühl, immer vorne zu sein. Ich hatte mehr Spielanteile, habe mehr Punkte gewonnen. Aber am Ende hat der Gegner mit einer Taktik gewonnen, die nur aufs Zerstören aus war. Das ist schade“, sagte der Routinier. Kohlschreiber lag sowohl im ersten als auch im dritten Satz jeweils ein Break vorne, konnte seine Chancen aber nicht nutzen. Auf die hohen Temperaturen wollte er sein Aus aber nicht schieben. „Die Hitze war heute noch das Angenehmste“, sagte Kohlschreiber.

Jan-Lennard Struff aus Deutschland spielt gegen Mayer aus Argentinien.
dpa

Jan-Lennard Struff aus Deutschland spielt gegen Mayer aus Argentinien.

 

Auch Davis-Cup-Kollege Struff konnte die Erwartungen nicht erfüllen. Der Warsteiner, der zuletzt in Wimbledon noch die dritte Runde erreicht hatte, unterlag dem Australier John Millman mit 5:7, 3:6. Nur im ersten Satz konnte Struff die Partie ausgeglichen gestalten.

Völlig chancenlos war hingegen Peter Gojowczyk. Der 29 Jahre alte Münchner verlor gegen den Chilenen Nicolas Jarry mit 1:6, 2:6 und zeigte dabei eine enttäuschende Vorstellung. Die Partie dauerte nur 52 Minuten.

 Peter Gojowczyk in Aktion.
dpa

Peter Gojowczyk in Aktion.

Einen starken Auftritt legte dagegen Publikumsliebling Gael Monfils hin. Der Franzose besiegte den Italiener Marco Cecchinato mit 6:4, 3:6, 6:4 und trifft jetzt im Achtelfinale auf Titelverteidiger Leonardo Mayer aus Argentinien. Cecchinato hatte in der vergangenen Woche noch das Turnier im kroatischen Umag gewonnen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen