zur Navigation springen

Hamburg : Klitschko verletzt: WM-Kampf gegen Pulew geplatzt

vom

Der WM-Kampf von Wladimir Klitschko am 6. September fällt aus. Das Duell gegen den Bulgaren Kubrat Pulew soll im November nachgeholt werden.

shz.de von
erstellt am 25.Aug.2014 | 19:45 Uhr

Hamburg | Zwölf Tage vor seiner geplanten Titelverteidigung musste Boxweltmeister Wladimir Klitschko passen. Wegen eines Muskelfaserrisses im Bizeps kann der Dreifach-Champion am Samstag nächster Woche in Hamburg nicht gegen den Bulgaren Kubrat Pulew antreten. „Es tut mir unendlich leid für meine Fans und auch für meinen Gegner Kubrat Pulew, der sich genauso intensiv auf den Kampf vorbereitet hat wie ich“, sagte Klitschko.

Am Freitag hatte er sich während des Sparrings in seinem österreichischen Trainingslager im Fünfsternehotel Stanglwirt verletzt und über Schmerzen geklagt. Beim Spezialisten im Krankenhaus St. Johann in Tirol wurde am Montag ein Muskelfaserriss diagnostiziert. „Jetzt muss ich Kubrat trösten. Er wird ganz unten sein. Er war in Höchstform“, sagte Promoter Kalle Sauerland, den die Nachricht im Zug auf dem Weg zum Training des Bulgaren in Berlin kalt erwischte.

Der 38 Jahre alte Ukrainer muss vier Wochen pausieren. „Ich hoffe, wir können den Kampf im November an gleicher Stelle ausrichten“, sagte Bönte. Das Duell sollte in der Hamburger O2-Arena stattfinden. Die bereits verkauften Karten behalten ihre Gültigkeit. „Ich wünsche Wladimir eine schnelle Genesung. Denn der Kampf muss kommen“, sagte Sauerland.

In den vergangenen drei Jahren hat Klitschko dreimal Kämpfe verschoben. Anfang Dezember 2011 wollte der 1,98-Meter-Hüne gegen den Franzosen Jean-Marc Mormeck antreten. Wegen einer Nierenstein-Operation konnte das Duell erst drei Monate später stattfinden. Ein Jahr zuvor war der Kampf gegen den Briten Dereck Chisora geplatzt. Da beklagte Klitschko einen Muskelfaserriss in der Bauchmuskulatur. Auch die zweite Ansetzung kam nicht zustande, weil die Verletzung selbst Monate später laut ärztlicher Diagnose nicht ausgeheilt war. Kurz danach gab Klitschko den lukrativeren Kampf gegen den Briten David Haye bekannt.

Klitschko hat bislang 65 Profi-Kämpfe bestritten und davon 62 gewonnen. Zuletzt stand er vor vier Monaten im Ring und besiegte den Australier Alex Leapai durch technischen K.o. Der jüngere Bruder von Vitali Klitschko hält die Titel der Verbände IBF, WBO und WBA. Der 33-jährige Pulew hat seine 20 Profi-Kämpfe allesamt gewonnen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen