Radprofi auf Teamsuche : «Kein neues Angebot»: Tony Martin verlässt Katusha-Alpecin

Sagt Katusha-Alpecin definitiv Goodbye: Radprofi Tony Martin. /BELGA
Sagt Katusha-Alpecin definitiv Goodbye: Radprofi Tony Martin. /BELGA

Berlin (dpa) - Radprofi Tony Martin wird sein Team Katusha-Alpecin nach Saisonende definitiv verlassen. «Katusha-Alpecin ist keine Option - Tony hat kein neues Angebot erhalten», sagte Martin-Manager Jörg Werner der Deutschen Presse-Agentur.

shz.de von
14. August 2018, 13:15 Uhr

Laut dem Internetportal cyclingnews.com soll der Weg des 33 Jahre alten Cottbusers zum niederländischen LottoNL-Jumbo-Rennstall führen. Eine Einigung über einen angeblichen Zweijahresvertrag wollte Werner jedoch nicht bestätigen. «Wir sind in Gesprächen mit mehreren Teams, LottoNL-Jumbo ist eines davon», sagte der 46-Jährige und ergänzte: «Tony ist in einem Alter, in dem die Wahl gut überlegt sein will.»

Martin, der im Jahr 2016 vom Team Quick-Step zu Katusha-Alpecin gewechselt war, laboriert derzeit noch an den Folgen eines Wirbelbruchs, den er sich bei einem Sturz der achten Etappe der Tour de France zugezogen hatte.

Seinen Start bei der am 23. August beginnenden Deutschland-Tour musste der viermalige Zeitfahr-Weltmeister Martin deswegen bereits absagen. Über eine Teilnahme bei den Straßenrad-Weltmeisterschaften in Innsbruck (23. bis 30. September) soll kurz vor den Titelkämpfen in Österreich entschieden werden. «Der Heilungsprozess verläuft sehr gut. Wir müssen sehen ob es Sinn macht, dass Tony dort startet», erklärte Werner.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert