zur Navigation springen

Aus gesundheitlichen Gründen : Huub Stevens gibt Trainer-Job in Hoffenheim auf

vom
Aus der Onlineredaktion

Es war ein kurzes Gastspiel. Nach nur vier Monaten räumt Huub Stevens seinen Trainer-Posten bei den abstiegsbedrohten Hoffenheimern schon wieder.

Sinsheim | Die TSG 1899 Hoffenheim muss sich mitten im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga erneut einen Trainer suchen. Huub Stevens trat am Mittwoch nur drei Tage vor dem wichtigen Spiel bei Werder Bremen von seinem Amt zurück. Der Verein bestätigte, dass gesundheitliche Gründe dafür den Ausschlag gaben. „Wir waren genauso überrascht“, sagte Mediendirektor Christian Frommert.

Die TSG 1899 Hoffenheim ist in ihrem achten Jahr nach dem Bundesliga-Aufsteig akut abstiegsbedroht. Erst im Herbst war Huub Stevens als „Feuerwehrmann“, der den Club zurück in die Erfolgsspur führen sollte, verpflichtet worden.

Stevens' Nachfolge sollen vorerst seine beiden bisherigen Assistenten Alfred Schreuder und Armin Reutershahn übernehmen. Offiziell verkündet werden soll dieser Wechsel am Nachmittag bei einer Pressekonferenz auf dem Hoffenheimer Trainingsgelände in Zuzenhausen.

Stevens hatte die Hoffenheimer erst Ende Oktober als Nachfolger von Markus Gisdol übernommen. In zehn Spielen unter der Regie des 62 Jahre alten Niederländers holte die Mannschaft allerdings nur acht Punkte und einen Sieg. Nach der 0:2-Heimniederlage am Sonntag gegen Aufsteiger Darmstadt 98 steht die TSG in der Tabelle nur auf Platz 17. Der Rückstand auf den nächsten Gegner Bremen auf dem Relegationsrang beträgt bereits fünf Punkte.

 

zur Startseite

von
erstellt am 10.Feb.2016 | 12:50 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen