Testspiel : HSV zieht "wichtige Schlüsse" aus Niederlage gegen die Bayern

Für den HSV reichte es im Testspiel gegen den FC Bayern nur zu einem Ehrentreffer.
Für den HSV reichte es im Testspiel gegen den FC Bayern nur zu einem Ehrentreffer.

Die 1:4-Niederlage gegen den FC Bayern war für Neu-Zweitligist Hamburger SV eine gute Vorbereitung auf den DFB-Pokal.

shz.de von
16. August 2018, 06:57 Uhr

Hamburg | In der jüngsten Vergangenheit musste der Hamburger SV gegen den FC Bayern München in der Fußball-Bundesliga desaströse Niederlagen über sich ergehen lassen. Insofern war das 1:4 im Testspiel des Bundesliga-Absteigers am Mittwochabend gegen den deutschen Fußball-Meister respektabel.

"Das war ein wichtiger Test, aus dem ich viele Schlüsse für das Pokalspiel ziehen kann", sagte HSV-Trainer Christian Titz mit Blick auf das Erstrundenspiel beim westfälischen Oberliga-Club TuS Erndtebrück. Sein Kapitän Lewis Holtby sah das ähnlich: "1:4 ist ein Scheiß-Ergebnis. Wir haben aber viel Positives aus dem Spiel rausnehmen können."

Erkenntnisgewinn

Die durchaus unterhaltsame Partie diente vor allem dem Erkenntnisgewinn. Titz wechselte daher nach der Pause sein gesamtes Team durch. Auch die Bayern mit ihrem neuen Trainer und früheren HSV-Profi Niko Kovac nutzten das Spiel zum Experimentieren. Etliche Stars waren erst gar nicht in den Norden mitgereist.

Gegen das Bayern-B-Team konnte die Erste-Halbzeit-Besetzung der Hamburger, in der Innenverteidiger Leo Lacroix sein Debüt gab (Titz: "Ihm fehlt noch Trainingszeit und Spielpraxis"), immerhin in der ersten halben Stunde gut mithalten und erspielte sich einige gute Chancen. "Der HSV hat heute wie ein Bundesligist agiert. Vor allem in der ersten Halbzeit", meinte Münchens Trainer Kovac. "Meine Jungs mussten sich schon strecken. Das war kein Spaziergang."

Doch mehr Tore als der Führungstreffer von Khaled Narey (25.) gelang den Hanseaten vor 27.638 Zuschauern nicht. Sandro Wagner (31./41.) und Thomas Müller (73./86.) stellten mit ihren Doppelpacks die Hierarchie richtig.

Kovac wünscht HSV gute Pokal-Saison

Kovac selbst würde sich auf ein Wiedersehen mit den Hamburgern noch in dieser Saison freuen. Da das in der Liga nicht möglich ist, wäre der Pokal die einzige Möglichkeit. "Das wäre nicht schlecht", meinte er. Im Pokal könne man einiges an Geld einsammeln. "Das braucht der HSV. Daher wünsche ich ihm, dass er weit kommt."

Erste Pokal-Aufgabe ist für die Hamburger am Samstag (18.30 Uhr) beim TuS Erndtebrück in Siegen. Die Bayern spielen am Samstag in der ersten DFB-Pokal-Hauptrunde beim Regionalligisten SV Drochtersen/Assel, etwa 50 Kilometer von Hamburg entfernt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen