Kapitänin Janne Müller-Wieland im Interview : Hockey-Nationalspielerin: "Ein Sport, den man nicht zum Geldverdienen betreibt"

Avatar_shz von 24. August 2018, 11:17 Uhr

shz+ Logo
Janne Müller-Wieland wünscht sich mehr Wertschätzung für ihre Sportart in Deutschland. Foto: imago/PA Images
Janne Müller-Wieland wünscht sich mehr Wertschätzung für ihre Sportart in Deutschland. Foto: imago/PA Images

Die Kapitänin des Hockey-Nationalteams Janne Müller-Wieland über fehlende Wertschätzung ihres Sports und Vorurteile.

Hamburg | Frau Müller-Wieland, es ist kein Geheimnis, dass Hockey nicht zu den Sportarten in Deutschland zählt, mit denen man sein Leben finanzieren kann. Wie kommen Sie mit der Doppelbelastung zwischen Beruf und Hockey-Nationalmannschaft klar? Das ist nicht so einfach. Als ich 2008 in Düsseldorf studiert habe, zeigte sich die Universität sehr unkooperativ. ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen