Ex-Bundesligaprofi bald beim Wehrdienst? : Heung-Min Son nach Südkoreas Blamage: "Schäme mich"

Heung-min Son (rechts) droht der Wehrdienst.
Heung-min Son (rechts) droht der Wehrdienst.

Bei den Asienspielen hat sich die südkoreanische Fußball-Nationalmannschaft gegen Malaysia bis auf die Knochen blamiert.

shz.de von
17. August 2018, 20:48 Uhr

Bandung | Der ehemalige Bundesligaprofi Heung-Min Son hat sich von der Pleite Südkoreas bei den Asienspielen gegen Fußball-Zwerg Malaysia erschüttert gezeigt. "Ich schäme mich nach dieser schockierenden Niederlage", sagte der Stürmer vom Premier-League-Club Tottenham Hotspur nach dem 1:2 am Freitag im indonesischen Bandung. "Die Spieler haben es zu leicht genommen. Nachdem Malaysia zwei Tore geschossen hat, waren die Spieler perplex."

Son zum Wehrdienst?

Für Son, der in der 57. Minute eingewechselt wurde, geht es bei dem Turnier bis zum 1. September um weit mehr als nur Siege. Sollte der 26-Jährige mit seiner Mannschaft die Goldmedaille gewinnen, bliebe ihm der Wehrdienst erspart. Dieser dauert in Südkorea 21 Monate und müsste ohne Triumph innerhalb der kommenden beiden Jahre angetreten werden. Der frühere Angreifer von Bayer Leverkusen war für das U-23-Turnier als einer von erlaubten drei älteren Spielern pro Mannschaft von Nationaltrainer Kim Hakbum nominiert worden.

Südkorea vor dem Vorrunden-Aus

Weil die Asienspiele kein offizielles FIFA-Turnier sind, hätte Tottenham Hotspur die Freigabe verweigern können. Das hatte 2014 Sons damaliger Verein Bayer Leverkusen gemacht, deswegen hatte er den Titelgewinn vor vier Jahren verpasst. "Ich hoffe, dass wir von der Niederlage lernen", sagte Son am Freitag und übte Selbstkritik: "Ich hätte das Spiel besser kontrollieren sollen." Durch den Punktverlust steht Südkorea, Deutschlands Vorrundengegner bei der WM in Russland, nun ein schwerer Weg in der K.o.-Runde bevor.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen