zur Navigation springen

Handball-Bundesliga : THW Kiel verliert Spitzenspiel bei Rhein-Neckar Löwen

vom

Die Rhein-Neckar Löwen können sich mit dem Heimsieg von Kiel absetzen. Der Ticker zum Nachlesen.

shz.de von
erstellt am 07.Okt.2015 | 20:41 Uhr

Mannheim | Der deutsche Meister THW Kiel hat im Titelkampf der Handball-Bundesliga einen weiteren, womöglich schon vorentscheidenden Rückschlag erlitten. Im Spitzenspiel beim Tabellenführer Rhein-Neckar Löwen boten die „Zebras“ am Mittwochabend nach schwacher erster Halbzeit zwar zwischenzeitlich eine packende Aufholjagd, unterlagen letztlich aber mit 20:24 (7:13). Kiel (12:6 Punkte) weist somit nach neun Spieltagen bereits sechs Zähler Rückstand auf die Löwen (18:0) auf, die mit weißer Weste an der Spitze thronen.

„Wir haben eine schlechte erste Halbzeit gespielt“, sagte THW-Coach Alfred Gislason. „Nach dem Wechsel hat meine Mannschaft gut reagiert, wir hätten es drehen können – am Ende haben die Löwen aber zu Recht gewonnen.“

Vor 14.200 Zuschauern in der ausverkauften Mannheimer Arena versuchte Gislason, die Gastgeber zu überlisten: Häufig schickte er im Angriff einen siebten Feldspieler aufs Parkett, um die offensive Deckung der Löwen zu verhindern. Das Team von Coach Nikolaj Jacobsen wechselte daraufhin zwar in die 6:0-Variante, hatte im ersten Durchgang aber dennoch klare Vorteile. Kiel agierte hilflos und ohne Leidenschaft, die Löwen kamen ständig über Tempogegenstöße zum Erfolg. Die Folge: Nach ausgeglichener Anfangsphase setzte sich der Spitzenreiter ab – und hatte sich mit dem 13:7 zur Halbzeit bereits einen stattlichen Vorsprung herausgespielt.

Nach dem Wechsel war alles anders: Kiels Torwart Niklas Landin hielt plötzlich grandios, der THW kämpfte sich bis auf 14:15 (44.) heran. In der Schlussphase hielten die Gäste die Spitzenpartie dann lange spannend – letztlich fehlte ihnen aber die Kraft, um das Spiel noch zu drehen.

Rhein-Neckar Löwen: Appelgren, Stanic – Schmid (2), Gensheimer (7/5), Kneer, Sigurmansson, Baena (2), Steinhauser, Larsen, Pekeler, Groetzki (2), Reinkind (1), Guardiola (2), Petersson (5), Ekdahl du Rietz (3).

THW Kiel: Landin, Katsigiannis – Duvnjak (3), Toft Hansen, Mamelund, Sprenger (3), Weinhold (2), Dissinger, Ekberg (2), Anic, Canellas (5/2), Dahmke (3), Williams, Vujin (2), Oprea.

Schiedsrichter: Geipel/Helbig (Steuden/Landsberg). Zeitstrafen: 3:4 – Siebenmeter: 6:2. Zuschauer: 14200 (ausverkauft).

Der Ticker zum Nachlesen:

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen