zur Navigation springen

Handball-Bundesliga : THW Kiel: Klarer Sieg gegen Füchse Berlin

vom

Das Nachmittagsspiel in der Handball-Bundesliga: Die Zebras waren in der Hauptstadt die überlegene Mannschaft.

shz.de von
erstellt am 05.09.2014 | 09:30 Uhr

Ein Überraschungs-Sieg der Berliner Handballfüchse im Bundesligaduell gegen Meister THW Kiel ist ausgeblieben. Der Pokalsieger unterlag am Samstag gegen den deutschen Rekordchampion deutlich mit 27:38 (12:18) und kassierte im 17. Spiel gegen die Kieler die 16. Niederlage. Auch Berlins bester Werfer Konstantin Igropulo konnte mit sieben Toren die Pleite nicht verhindern. Für Kiel traf Domagoj Duvnjak (9) am meisten.

Für die Füchse begann es vor 9000 Zuschauer in der ausverkauften Max-Schmeling-Halle nach Wunsch. Nationaltorwart Silvio Heinevetter hielt einen Wurfversuch der Kieler und leitete den schnellen Gegenstoß zur 1:0-Führung ein. Danach zogen der Favorit aus Kiel allerdings gnadenlos davon und führte nach zwölf Minuten 6:2. Gegen die Angriffswucht des THW hatten die Berliner kaum etwas entgegenzusetzen.

Zudem erlaubten sich die Berliner zu viele Abschlussschwächen, um den Rückstand zu verkürzen. Die Kieler trumpften nach der 18:12-Halbzeitführung auch in der zweiten Hälfte im Angriff groß auf.

Füchse-Coach Dagur Sigurdsson nahm in den ersten zehn Minuten den Torwart raus, um einen Feldspieler mehr zu haben. Doch auch das fruchtete nicht. Zwar versuchten die Hauptstädter mit Moral dagegenzuhalten. Die Fehlerquote blieb allerdings hoch. So bewiesen die Kieler einmal mehr, dass sie eine Nummer zu groß für die Berliner sind.

Das Spiel im Ticker zum Nachlesen:

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen