zur Navigation springen

Neuer Manager : Thorsten Storm bezieht am 1. November sein THW-Büro

vom

Der neue Geschäftsführer fängt eher als bisher geplant mit seiner Arbeit an. Storms Vertrag mit den Rhein-Neckar Löwen wurde aufgelöst.

Kiel | Am 1. November wird Thorsten Storm sein Büro in der Geschäftsstelle des THW Kiel beziehen. Der 49-Jährige wird damit früher als ursprünglich geplant seine Arbeit als Geschäftsführer  beim deutschen Rekordmeister aufnehmen. „Ich freue mich jetzt auf meine Aufgaben und bin sehr stolz, für diesen großen Club arbeiten zu dürfen“, sagt Storm. „In den vergangenen Wochen habe ich viele Gespräche mit Fans, Sponsoren, Förderern und den Gremienmitgliedern des THW Kiel geführt. Dabei wurde mir viel Vertrauen entgegen gebracht. Jetzt können wir die Dinge gemeinsam anpacken!“

Möglich wurde die frühere Rückkehr des Norddeutschen zum THW Kiel durch die Vertragsauflösung mit Storms früherem Arbeitgeber Rhein-Neckar Löwen. „Ich habe die Wochen danach genutzt, um mich privat auf die veränderte Situation einzustellen und an der Ostsee den Kopf frei zu bekommen für meine neue Aufgabe“, erklärt Thorsten Storm, der bereits als Geschäftsführer der THW Kiel Handball-Bundesliga GmbH & Co. KG bestellt wurde.

Er habe, so Storm, einen sehr gut aufgestellten Verein vorgefunden. „Hier wird erstklassige Arbeit geleistet. Trotzdem gibt es immer etwas, das man verbessern kann. Und wir wollen gemeinsam noch besser werden!“

Am Montagabend stellte sich Storm Vorstandsmitgliedern der beiden THW-Fanclubs „Zebrasprotten“ und „Schwarz-Weiß“ persönlich vor. „Natürlich gab es dabei auch kritische Stimmen. Gleichzeitig habe ich aber auch viel Vertrauen gespürt. Schließlich haben wir alle gemeinsam ein Ziel: Unser Verein und unsere Mannschaft sollen auch in Zukunft die Handballfans in Deutschland und Europa begeistern. Der THW Kiel ist ein toller Club, ein Aushängeschild der Sportart mit einer großartigen Geschichte. Darauf wollen wir eine erfolgreiche Zukunft aufbauen.“

zur Startseite

von
erstellt am 01.Okt.2014 | 12:23 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen