zur Navigation springen

Handball-Bundesliga : SG Flensburg-Handewitt gewinnt gegen Göppingen

vom
Aus der Onlineredaktion

Das Aus in Champions League und Pokal ist verdaut. Die Flensburger haben wieder das Siegerlächeln aufgesetzt.

shz.de von
erstellt am 07.Mai.2016 | 20:33 Uhr

Die SG Flensburg-Handewitt bleibt Tabellenführer Rhein-Neckar Löwen in der Handball-Bundesliga auf den Fersen. Auch ohne seinen verletzten Spielmacher Rasmus Lauge gewann das Team von Trainer Ljubomir Vranjes am Samstag das Heimspiel gegen Frisch Auf Göppingen mit 32:25 (16:10). Durch den Erfolg verdrängten die Flensburger Titelverteidiger THW Kiel vom zweiten Platz und haben drei Punkte Rückstand auf den Spitzenreiter aus Mannheim.

Der überragende Johan Jakobsson warf sieben Tore für die SG Flensburg-Handewitt, bei der Holger Glandorf trotz einer Muskelverletzung im Oberschenkel zu Kurzeinsätzen kam. Vor 6300 Zuschauern traf Lars Kaufmann fünfmal für Göppingen.

Sechs Tage nach dem Gewinn des DHB-Pokals verlor der SC Magdeburg die Neuauflage des Halbfinals gegen den Bergischen HC mit 26:28 (12:12).

Noch vor Wochenfrist hatte der Tabellenzehnte in Hamburg das Halbfinale mit 36:33 nach Verlängerung gewonnen.

Unterdessen festigte MT Melsungen den vierten Platz durch einen 32:24 (14:12)-Erfolg gegen den abstiegsbedrohten TuS N-Lübbecke. Einen

Erfolg im Kampf um den Klassenverbleib feierte der TBV Lemgo mit dem 30:25 (18:13) gegen den SC DHfK Leipzig. Der VfL Gummersbach gewann dank einer Steigerung in der zweiten Halbzeit gegen die TSV Hannover-Burgdorf mit 31:30 (14:17).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen