zur Navigation springen

Handball-Bundesliga : 32:17! THW Kiel ohne Mühe gegen den Bergischen FC

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Platz eins in der Tabelle trifft auf Platz elf. Ligaprimus THW Kiel zeigt seine Stärke. Der Liveticker zum Nachlesen.

shz.de von
erstellt am 18.03.2015 | 16:30 Uhr

Kiel | Der Rekordmeister THW Kiel ist für das Gipfeltreffen der Handball-Bundesliga am Ostersonntag gegen die Rhein-Neckar Löwen gerüstet. Der Tabellenführer setzte sich am Mittwoch dank einer klaren Leistungssteigerung nach der Pause mit 32:17 (11:9) gegen den Bergischen HC durch. Beste Werfer des Spiels waren Patrick Wiencek (9) für den THW sowie Moritz Preuß (5) für die im zweiten Spielabschnitt völlig überforderten Gäste.

Bei den „Zebras“, die wieder mit dem Torhütergespann Kim Sonne/Steinar Ege für Andreas Palicka (verletzt) und Johan Sjöstrand (krank) angetreten waren, hatte Trainer Alfred Gislason improvisieren müssen. Nach dem Kreuzbandriss von Dominik Klein beorderte der Isländer zunächst den Linkshänder Christian Sprenger und im weiteren Verlauf den Spielmacher Rasmus Lauge auf die Linksaußenposition.

Die Gäste, die mit der Empfehlung eines 36:31-Erfolgs über die SG Flensburg-Handewitt nach Norddeutschland gereist waren, hielten nur in der Anfangsphase gut mit. Größer als drei Treffer wurde die Lücke zum THW vor der Pause nie. Nach dem Seitenwechsel machten die Gastgeber schnell alles klar. Die zweite Halbzeit gewannen die Kieler mit 21:8.

Tore für THW Kiel: Wiencek 9, Vujin 6/1, Sprenger 5, Toft Hansen 3, Ekberg 2, Jicha 2, Lauge Schmidt 2, Cañellas 1, Duvnjak 1, Palmarsson 1 Bergischer HC: Preuß 5, Gutbrod 4, Oelze 4/1, Nippes 2, Gunnarsson 1/1, Nils Artmann 1

Zuschauer: 10.285

Strafminuten: 4 / 12 Disqualifikation: - / Hermann (49./3. Zeitstrafe)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen