zur Navigation springen

Kieler verlieren DHB-Pokal-Knüller : 29:26! Rhein-Neckar Löwen zähmen den THW

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Final4 ohne Kiel: Das Team scheitert vor allem an Landin, aber auch an der eigenen, schwachen Angriffsleistung. Der Liveticker zum Nachlesen.

Kiel | Die Rhein-Neckar Löwen haben den Einzug in das Final-Four-Turnier um den deutschen Handball-Pokal geschafft. Im Viertelfinale bezwangen die Mannheimer am Mittwoch den THW Kiel mit 29:26 (15:14). Es war das zweite Mal in Serie, dass die Löwen den deutschen Rekordmeister aus dem Wettbewerb warfen. Erfolgreichste Schützen waren Nationalmannschaftskapitän Uwe Gensheimer (6/3) für die Gastgeber sowie Marko Vujin (7) für Kiel.

Die beiden Spitzenmannschaften der Bundesliga lieferten sich von Beginn an ein hochklassiges Duell. Der neunmalige Pokalsieger aus Kiel überraschte die Gastgeber zunächst mit einer extrem offensiven Abwehrformation, die viele Ballgewinne ermöglichte. So lag der THW schnell mit drei Toren in Führung (5:2/8.).

Dann aber wurde Löwen-Keeper Niklas Landin zum Faktor. Der Däne, der in der ersten Viertelstunde keinen Ball abwehren konnte, zeigte mehrere Weltklasseparaden und seine Löwen gingen mit einem knappen Vorsprung in die Pause. Auch im zweiten Spielabschnitt blieb Landin, der in der kommenden Saison nach Kiel wechselt, der bestimmende Mann. Seine Siebenmeterparaden gegen Vujin, Niclas Ekberg und Filip Jicha ebneten den Weg zum umjubelten Erfolg.

zur Startseite

von
erstellt am 04.Mär.2015 | 20:40 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen