Handball Champions League : Zebras im Schongang

Nicht zu stoppen: Kiels Marcus Ahlm (Mitte) setzt sich gegen Lasse Mikkelsen (links) und Mateo Garralda Larumbe durch. Foto: dpa
Nicht zu stoppen: Kiels Marcus Ahlm (Mitte) setzt sich gegen Lasse Mikkelsen (links) und Mateo Garralda Larumbe durch. Foto: dpa

Ohne Mühe: Der deutsche Handball-Meister THW Kiel steht nach einem 36:24 gegen Kolding erwartungsgemäß im Viertelfinale der Champions League.

Avatar_shz von
04. April 2011, 10:34 Uhr

Im Achtelfinal-Rückspiel feierte der Titelverteidiger am Sonnabend in eigener Halle einen 36:24 (20:11)-Erfolg gegen KIF Kolding und machte das Weiterkommen perfekt. Bereits das Hinspiel hatten die Norddeutschen mit 36:29 beim dänischen Vizemeister gewonnen.
Beste Werfer beim THW waren vor 10250 Zuschauern in der wie üblich ausverkauften Ostseehalle Tobias Reichmann (6) und Momir Ilic (6/4). Für die Gäste erzielten der ehemalige Flensburger Lars Christiansen (7/2) und Kasper Sarup (7) die meisten Treffer.
Schon zur Halbzeit war die Partie praktisch entschieden. Angeführt von Tobias Reichmann hatten sich die Gastgeber in den letzten zehn Minuten vor dem Seitenwechsel den komfortablen Vorsprung herausspielen können. Der Ersatzmann für den verletzten Rechtsaußen Christian Sprenger (Innenbandriss im Knie) erzielte fünf Treffer in Serie zum zwischenzeitlichen 17:10.
Kolding hatte dem THW in dieser Phase kaum etwas entgegen zu setzen. Die Überlegenheit seiner Mannschaft nutzte Trainer Alfred Gislason zu einigen Wechseln. Der Dominanz seines Teams tat das keinen Abbruch. In der 45. Minute hieß es 28:16, Kolding hatte sich spätestens zu diesem Zeitpunkt in sein Schicksal ergeben und war in der Schlussphase lediglich um Schadensbegrenzung bemüht. Gestern zogen auch die Spanier von Ciudad Real mit einem 36:19-Erfolg gegen Chambéry HB in die Runde der letzten acht Mannschaften ein.
(shs, shz)

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen