Handball : THW Kiel und SG Flensburg-Handewitt erfolgreich

Die Nord-Teams haben am Mittwoch erneut gezeigt, dass der Spitzenhandball im norden zu Hause ist: Der THW Kiel besiegte Wetzlar mit 33:27. Die SG Flensburg-Handewitt bezwang die Rhein-Neckar Löwen mit 34:27.

Avatar_shz von
18. Mai 2012, 09:59 Uhr

Kiel/Flensburg | Die SG Flensburg-Handewitt spielt in der kommenden Saison in der Handball-Champions-League. Am Mittwoch siegte der Tabellenzweite in der Bundesliga bei den Rhein-Neckar Löwen mit 34:27 (14:18) und ist in den verbleibenden zwei Spieltagen nicht mehr aus den Top Drei zu verdrängen. Die Flensburger, die schon mit 12:18 (28.) zurückgelegen hatten, feierten damit eine gelungene Generalprobe für das Europacup-Finale gegen den VfL Gummersbach.
Der entthronte Meister HSV Hamburg hat sich die Chance auf die Champions League-Teilnahme erhalten. Der Tabellenvierte besiegte in eigener Halle Gummersbach mit 37:30 (18:13). Durch den Erfolg verkürzte das Team von Trainer Martin Schwalb den Rückstand auf die Füchse Berlin auf einen Punkt. Der Tabellendritte tritt am Freitag bei HBW Balingen-Weilstetten an.
THW tat sich schwer
Unterdessen ist der bereits seit zwei Wochen als deutscher Meister feststehende THW Kiel weiter auf dem Weg zu einer makellosen Saison. Der Spitzenreiter gewann gegen die HSG Wetzlar mit 33:27 (19:16). Der Doublegewinner tat sich auf dem Weg zum 31. Sieg im 31. Bundesliga-Spiel allerdings unerwartet schwer und gab nach dem 23:17 (34.) bis zum 23:23 (42.) eine Sechs-Tore-Führung aus der Hand.
Im Kampf um den sechsten Platz und damit verbunden die Hoffnung auf einen Startplatz im neuen EHF-Pokal hat der TBV Lemgo einen wichtigen Erfolg eingefahren. Gegen den einen Rang vor ihm liegenden SC Magdeburg gewann der Tabellensiebte mit 37:29 (21:14). Eine gelungene Generalprobe für das Final-Hinspiel im EHF-Pokal bei Dünkirchen HB feierte Frisch Auf Göppingen mit dem 32:24 (14:9) bei MT Melsungen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen