Handball-Bundesliga : THW Kiel deklassiert TVB 1898 Stuttgart

Die Zebras gewinnen mit 13 Toren Differenz und klettern auf den zweiten Rang.

Exklusiv für
shz+ Nutzer

shz.de von
06. Dezember 2018, 20:45 Uhr

Kiel | Die Serie hält: Der THW Kiel hat in der Handball-Bundesliga zum 13. Mal hintereinander gewonnen und seinen zweiten Tabellenplatz weiter gefestigt. Das klar favorisierte Team von Trainer Alfred Gislason setzte sich am Donnerstagabend vor 10.000 Zuschauern in der heimischen Sparkassen-Arena mit 32:19 (17:11) gegen den TVB Stuttgart durch. Beste Werfer für die „Zebras“ waren Rune Dahmke, Nikola Bilyk und Hendrik Pekeler mit jeweils vier Toren. Den Rückstand auf Bundesliga-Spitzenreiter und Erzrivale SG Flensburg-Handewitt (24:18 in Melsungen) konnten die Kieler allerdings nicht verkürzen.

„Der Start war schwierig, da haben wir viel verworfen“, sagte THW-Coach Gislason nach der erfüllten Pflichtaufgabe und fügte hinzu: „Insgesamt war die Abwehr- und Torhüterleistung sehr gut. Im Angriff gab es Luft nach oben, daran werden wir arbeiten.“

Der Start geriet in der Tat  holprig – sowohl sportlich als auch organisatorisch. Kurz nach Beginn musste die Partie aufgrund von technischen Problemen mit der Zeitmessung mehrere Minuten lang unterbrochen werden. Und als es weiterging, stotterte der THW-Motor erheblich: Die Kieler wirkten zu Beginn im Angriff (zu) lässig und in der Abwehr nachlässig. Favoritenschreck Stuttgart, der in dieser Saison unter anderem Melsungen und die Füchse Berlin geschlagen hat, behauptete zunächst eine knappe Führung. Erst in der 11. Minute  hatte Kiel beim 6:5 erstmals die Nase vorne. Von nun an wurde es besser: Die „Zebras“ spielten ihre individuelle Überlegenheit mehr und mehr aus und hatten bereits beim 17:11 zur Halbzeit für eine Vorentscheidung gesorgt.

Der zweite Durchgang geriet gegen die ersatzgeschwächten Gäste, die unter anderem auf Altstar Michael Kraus (Mittelhandbruch) verzichten mussten, zum Schaulaufen. Spätestens als der Kieler Vorsprung erstmals zehn Tore betrug (23:13/44.), war die Gegenwehr des Tabellenelften gebrochen.

In den kommenden Wochen wartet auf die Kieler nun ausnahmsweise keine Terminhatz. Im Gegenteil: Das nächste Pflichtspiel  ist die Bundesliga-Partie am 22. Dezember in Bietigheim.

THW Kiel: N. Landin, Wolff (2) – Duvnjak (3), Reinkind (3), M. Landin (1), Kristjansson (1), Weinhold, Wiencek (3), Ekberg (1/1), Rahmel (2), Dahmke (4), Zarabec (1), Vujin (3/2), Bilyk (4), Pekeler (4), Nilsson

TVB Stuttgart: Bitter, Maier – Schimmelbauer (2), Häfner (1), Weiß (4), Schagen, M. Schweikardt (2/2), Späth (2), Markotic (2), Baumgarten, Röthlisberger (2), von Deschwanden, Pfattheicher (4/2)

Schiedsrichter: Köppl/Regner (Magdeburg) – Zuschauer: 10.000

Siebenmeter: 8:5 – Zeitstrafen: 1:5

 
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen