Handball Champions League : Nach dramatischer Schlussphase – 30:30 zwischen THW Kiel und Paris Saint-Germain

Luca-Sixtus_klein.jpg von 11. Mai 2022, 21:50 Uhr

shz+ Logo
Der Pariser Luka Karabatic (l-r), Kiels Harald Reinkind, der Pariser Spieler Benoit Kounkoud, Kiels Domagoj Duvnjak und der Pariser Spieler Mathieu Grebille kämpfen um den Ball.
Der Pariser Luka Karabatic (l-r), Kiels Harald Reinkind, der Pariser Spieler Benoit Kounkoud, Kiels Domagoj Duvnjak und der Pariser Spieler Mathieu Grebille kämpfen um den Ball.

Nach einem Unglücksfall in der Halle begann die Partie mit einer Viertelstunde Verspätung. Paris ließ sich nicht abhängen und erkämpfte sich ein verdientes Remis.

Kiel/Paris | Der THW Kiel ist mit einem 30:30 (16:14) beim französischen Meister Paris Saint-Germain in das Viertelfinale der Handball-Champions-League gestartet. Bester Kieler Werfer im Hinspiel am Mittwoch war der sechsfache Torschütze Sander Sagosen. Für PSG war Nedim Remili acht Mal erfolgreich. Das Rückspiel findet am 19. Mai in der Kieler Arena statt. Ver...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen