THW Kiel : 30:24 - Kiels Frustbewältigung

Rehabilitation geglückt: Drei Tage nach dem 28:28 gegen Bayer Dormagen ist der deutsche Handball-Meister THW Kiel mit dem 30:24 (16:14) in die Erfolgsspur zurückgekehrt.

Avatar_shz von
07. September 2008, 07:01 Uhr

Stuttgart | Der THW Kiel hat erfolgreiche Frustbewältigung betrieben. Bei HBW Balingen-Weilstetten kam der deutsche Rekordmeister und Titelverteidiger in der Handball-Bundesliga zu einem 30:24 (16:14)-Erfolg und fuhr damit den ersten Saisonsieg ein. Drei Tage zuvor hatte sich der Top-Favorit in eigener Halle beim 28:28 gegen Aufsteiger Dormagen noch bis auf die Knochen blamiert.

Die Schleswig-Holsteiner leisteten sich in der Stuttgartern Porsche-Arena allerdings erneut einige Schwächen und hinterließen keinen souveränen Eindruck. Dennoch bauten die Kieler ihre Bilanz gegen die Schwaben aus: In sechs Bundesliga-Duellen beider Teams ist Balingen-Weilstetten stets leer ausgegangen.
Erfolgreicher Zwischenspurt

Der Tabellen-13. der vergangenen Saison überraschte die Kieler in der Anfangsphase und führte nach sieben Minuten mit 6:4. Danach stellte sich die THW-Abwehr besser auf die Schwaben ein. Ein Zwischenspurt brachte den deutschen Rekordmeister mit 13:7 in Front. Doch dem Titelverteidiger, der weiterhin auf den verletzten Welthandballer Nikola Karabatic verzichten musste, mangelte es erneut an Beständigkeit. Bis zur Pause kamen die Gastgeber wieder auf 14:16 heran.

Auch im zweiten Spielabschnitt konnte sich der hohe Favorit zunächst nicht absetzen und hatte erhebliche Mühe mit dem Rivalen. Erst in den Schlussminuten, als bei den Gastgebern die Kräfte schwanden, gelang der deutliche Erfolg. Überragender Kieler Akteur war dabei Kapitän Stefan Lövgren, der nicht nur das Spiel seiner Mannschaft immer wieder ankurbelte, sondern mit elf Toren auch gleichzeitig der erfolgreichste Werfer war. Auf der Gegenseite traf Daniel Brack (8) am häufigsten.

HBW Balingen-Weilstetten: Slaby, Grathwohl (ab 52. Minute) - Lobedank (2), Herth (1), Sauer, Ettwein (1), Balomenos, Strobel (3), Cho (4/1), Weber (2), Brack (8/2), Bürkle, Müller (1), Wagesreiter (2).

THW Kiel: Omeyer, Palicka (ab 56. Minute) - Lund (2), Andersson (4), Lundström, Kavticnik (3), Anic (3), Lövgren (11/6), Ahlm (1), Zeitz, Klein (3), Jicha (3).

Schiedsrichter: Ehrmann-Wolf/Künzig (Odenthal / Karlsruhe).

Zeitstrafen: 2:2 - Siebenmeter: 4:7.

Zuschauer: 4800.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen