zur Navigation springen

Viertelfinale in der Handball-Champions-League : THW Kiel schlägt FC Barcelona 28:26

vom

Bester Werfer der Zebras war der überragende Marko Vujin mit zehn Treffern.

Kiel | Die Handballer des THW Kiel haben sich eine gute Ausgangsposition für das Erreichen des Finalturniers der Champions League erarbeitet. Gegen das spanische Spitzenteam FC Barcelona gewann der deutsche Rekordmeister am Sonntag das Viertelfinal-Hinspiel vor heimischem Publikum mit 28:26 (16:15). Beim Rückspiel am kommenden Samstag soll dann der Einzug unter die vier besten Mannschaften Europas perfekt gemacht werden.

Bester Werfer der Kieler war der überragende Marko Vujin. Der Serbe erzielte zehn Treffer für die Hausherren. Auf der Gegenseite war Raul Entrerrios viermal für die Katalanen erfolgreich.

Der THW, der zuletzt in der Bundesliga nicht zu überzeugen wusste, ging couragiert in die Partie. Vor der Pause leistete sich die Mannschaft von Trainer Alfred Gislason einige leichte Ballverluste, hatte aber Glück bei den zweiten Bällen.

In der 52. Minute erhöhte Vujin auf 26:22, doch nach der Disqualifikation gegen Rene Toft Hansen eine Minute später mussten die Gastgeber noch einmal zittern. Der Däne hatte seinen ehemaligen Mitspieler Wael Jallouz rüde gefoult und sah die Blaue Karte, die einen Sonderbericht nach sich zieht. Toft Hansen könnte für das Rückspiel gesperrt werden.

Den Liveticker zum Nachlesen gibt es hier.

zur Startseite

von
erstellt am 23.Apr.2017 | 19:16 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen