zur Navigation springen

Handball : THW kassiert erste Niederlage - Flensburg nun Dritter

vom

Der deutsche Handball-Meister THW Kiel hat seine erste Saisonniederlage in der Bundesliga kassiert. Der Pokalsieger musste sich am 9. Spieltag beim stark ersatzgeschwächten SC Magdeburg nach einer schwachen Leistung mit 31:34 (13:16) geschlagen geben.

Die Kieler verloren damit saisonübergreifend erstmals nach 17 Siegen in Serie wieder. Zuletzt hatten die «Zebras» am 20. März mit 29:33 bei Frisch Auf Göppingen den Kürzeren gezogen.

Die Kieler gingen am Mittwoch als klarer Favorit ins Spiel, denn beim Gastgeber fehlt derzeit die halbe Mannschaft. Kiel zeigte im ersten Durchgang eine emotionslose Leistung, nahm das Duell offensichtlich zu leicht. Nach einer deftigen Pausenansprache von Trainer Alfred Gislason, der sieben Jahre in Magdeburg Coach war, kamen die «Zebras» besser in die zweite Hälfte, glichen zweimal aus. Aber die aufopferungsvoll kämpfenden Magdeburger, die im Gegensatz zum THW deutlich mehr Leidenschaft und Willen in die Waagschale warfen, konterten (31:28/57.) und sorgten für die Sensation.

Die SG Flensburg-Handewitt behauptete sich zu Hause gegen Aufsteiger TV Emsdetten mit 33:26 (16:16). Für die Flensburger war es aber ein hartes Stück Arbeit, denn die als Tabellenletzter angereisten Gäste wollten keineswegs den Punktelieferanten spielen. Erst sieben Minuten vor dem Ende hatte die SG einen beruhigenden Vier-Tore-Vorsprung (28:24) herausgeworfen. Mit dem Sieg verdrängte Flensburg die Füchse Berlin vom dritten Tabellenplatz.

Champions-League-Sieger HSV Hamburg hatte hingegen beim Aufsteiger ThSV Eisenach etwas leichteres Spiel und setzte sich mit 39:32 (20:13) durch, auch wenn die Thüringer in einer harten zweiten Halbzeit noch einmal alles versuchten. Überragender Werfer der Partie war HSV-Rechtsaußen Hans Lindberg. Die Rhein-Neckar Löwen besiegten angeführt vom achtfachen Torschützen Kim Ekdahl du Rietz den TBV Lemgo mit 35:27 (16:14).

zur Startseite

von
erstellt am 09.Okt.2013 | 22:20 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen