ARD, ZDF und Sky : So können Sie die Handball-Bundesliga im Fernsehen sehen

Ab der neuen Saison überträgt der Sender Sky alle Spiele. Einige werden aber auch in der ARD und im ZDF gezeigt.

petersen_holger- (2).jpg von
23. August 2017, 18:03 Uhr

Mehr Geld für die Clubs, mehr Live-Spiele, neue Anwurfzeiten: Nach über 20 Jahren im Free-TV bei Sport1 beginnt für die Handball-Bundesliga durch einen lukrativen TV-Vertrag mit Sky, ARD und ZDF eine neue Ära. So werden alle 306 Spiele live von Sky übertragen. Hier die wichtigen Fragen und Antworten vor dem Saisonstart.

Wie lange läuft der neue TV-Deal?

Der Vertrag zwischen den drei Parteien DKB Handball-Bundesliga (HBL), Sky sowie ARD/ZDF läuft bis 2021 und beinhaltet eine Option auf zwei weitere Jahre.

Was bringt der neue Vertrag der HBL und den Vereinen?

Über die Höhe der Summe wurde Stillschweigen vereinbart. Dem Vernehmen nach soll die HBL zwischen drei und vier Millionen Euro pro Jahr kassieren. Jeder Erstligist kann somit mit rund 140  000 Euro im Jahr rechnen. Bislang lagen die Fernseheinnahmen bei 45  000 Euro pro Club.

Wann wird gespielt?

Schluss mit den zerfaserten Salami-Spieltagen – in der Bundesliga werden künftig in der Regel vier Spiele pro Spieltag am Donnerstag (19 Uhr) und vier Spiele am Sonntag (12.30 Uhr) ausgetragen. Sonntags bietet Sky zudem eine Konferenzschaltung ähnlich wie im Fußball an. Das Topspiel steigt dann im Anschluss um 15 Uhr. Ausnahmen (wie gleich am ersten Spieltag) sind möglich. Ausweichtermin ist der Sonnabend (20.30 Uhr).

Wie kann ich Handball auf Sky sehen?

Der Handball ist Teil eines Abonnement-Sportpakets, das auch die Champions League enthält. Außerdem kann die Bundesliga über verschiedene Abo-Formen, wie zum Beispiel Tages-, Wochen- oder Monatstickets ohne Abo-Bindung verfolgt werden. Vier Spiele in der Saison übertragen die Münchener auf dem hauseigenen Kanal Sky Sport News HD, der frei empfangbar ist. Hinzu kommt auf dem Newskanal eine tägliche Highlight-Berichterstattung.

Wie empfange ich Sky und was kostet es?

Das Sky Sport Abo kann man per Satellit oder Kabel empfangen. Der Einstiegspreis beträgt für Neukunden im ersten Jahr 19,99 Euro pro Monat (Laufzeit: zwölf Monate). Die Preise für Einzeltickets liegen momentan bei 9,99 Euro (Tag), 14,99 Euro (Woche) 29,99 Euro (Monat). Neben der TV-Übertragung zeigt Sky die Spiele auch als Live-Stream im Internet. Allerdings sind sie auch hier nicht frei empfangbar.

Wie viele Partien zeigen ARD und ZDF?

Bis zu zwölf Liga-Spiele inklusive eines Halbfinals und des Endspiels des Final4 in Hamburg werden von der ARD im Ersten und in den Dritten Programmen pro Saison live übertragen. Außerdem zeigen alle Sender und das ZDF regelmäßig Highlights des Spieltags in ihren Sport-Formaten – z. B. in der ARD-Sportschau.

Mit welchem Team plant Sky die Übertragungen?

Neben den Kommentatoren und Moderatoren Karsten Petrzika, Jens Westen, Gregor Teicher und Christina Rann besteht das Expertenteam aus Heiner Brand, Michael Kraus, Martin Schwalb, Pascal Hens, Henning Fritz, Frank Wenz und Frank von Behren. Verstärkt wird das Team vom Ex-Sport1-Duo Markus Götz und Stefan Kretzschmar.

Wie sieht die weitere Berichterstattung aus?

Es gibt eine Vor- und Nachberichterstattung, abgerundet wird der Handball-Tag sonntags (17 bis 18 Uhr) mit dem Format „Kretzschmar – der Handball Talk“, das auf dem hauseigenen Kanal Sky Sport News HD – also im Free-TV – ausgestrahlt wird.

Wie sieht das Konzept von „Kretzschmar - der Handball Talk“ aus?

„Kretzsche“ wird drei prominente Gäste im Anschluss an das Top-Spiel direkt in einem auf dem Spielfeld der jeweiligen Halle aufgebauten „Wohnzimmer“ begrüßen. Gemeinsam mit der Handball-Idol wird der Spieltag analysiert und Themen rund um den Handball besprochen. „Ich habe schon den Anspruch, eine seriöse Talkshow mit einem gewissen Mehrwert zu machen“, erklärte Kretzschmar.

Wer sind die Gäste?

Bei der Premiere am Sonntag werden Europameister Andreas Wolff (THW Kiel), Löwen-Star Andy Schmid und Ex-Nationaltorwart Andreas Thiel Rede und Antwort stehen. Die Gesprächspartner des 44-Jährigen müssten jedoch nicht zwangsläufig aus dem Handball kommen. Tote-Hosen-Sänger Campino, DFL-Geschäftsführer Christian Seifert, Comedian Kurt Krömer oder HSV-Boss Heribert Bruchhagen haben bereits ihr Kommen angekündigt. Am dritten Spieltag (3. September) wird die Talkrunde in der Flens-Arena nach dem Spitzenspiel Flensburg gegen Löwen stattfinden, dann mit den Gästen Thorsten Storm (THW-Manager), Maik Machulla (SG-Trainer) und Oliver Roggisch (sportlicher Leiter der Löwen).

Was ändert sich noch?

Alle Bundesligisten erhalten einen einheitlichen Hallenboden. Damit sollen die TV-Bilder aus den Hallen angeglichen werden. Neu sind auch Bilder ohne Ton aus den Mannschaftskabinen; in den Auszeiten werden Interviews geführt. Bei Top-Spielen werden bis zu sieben Kameras eingesetzt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen