Handball-Champions-League : THW Kiel schlägt SG Flensburg-Handewitt mit 27:23

Kiels Erlend Marmelund (links) und THW-Torwart Nikolas Katsigiannis feiern den Sieg gegen die SG Flensburg-Handewitt in der Handball-Champions-League.
Foto:
1 von 1

Kiels Erlend Marmelund (links) und THW-Torwart Nikolas Katsigiannis feiern den Sieg gegen die SG Flensburg-Handewitt in der Handball-Champions-League.

Die Kieler entscheiden das hochklassige Derby in der Champions League für sich. Der Ticker zum Nachlesen.

shz.de von
03. Oktober 2015, 19:15 Uhr

Die Handballer des THW Kiel haben das Schleswig-Holstein-Duell in der Champions League für sich entschieden. Die „Zebras“ gewannen am Samstag vor 10.000 Zuschauern in der ausverkauften Sparkassen-Arena ihr Vorrundenheimspiel der Gruppe A mit 27:23 (14:13). Beste Werfer im 85. Landesderby waren der Kieler Joan Cañellas (7/5) sowie Holger Glandorf und Lasse Svan (je 4) für Flensburg.

Der Flensburger Trainer Ljubomir Vranjes hatte an seinem 42. Geburtstag wieder einmal für eine Überraschung gesorgt. Im Tor der SG begann Kevin Möller und nicht Mattias Andersson. Es entwickelte sich eine hochklassige und dramatische Partie, in der die Führung ständig wechselte.

In der Endphase sorgte der Kieler Keeper Nikolas Katsigiannis, der in der 25. Minute für Niclas Landin gekommen war, mit seinen Paraden für die Entscheidung zugunsten des Deutschen Meisters. Kurz vor Schluss sah THW-Kreisläufer Rene Toft Hansen nach einem Foul an Kentin Mahé die Rote Karte (58.).

Die Regie bei den Gästen führte der ehemalige Kieler Rasmus Lauge, der in der 13. Minute unabsichtlich in eine erschreckende Szene verwickelt war. Bei seinem Durchbruch verdrehte sich der Kieler Nationalspieler Patrick Wiencek bei einer Abwehraktion das rechte Knie. Bei dem 26-Jährigen besteht der Verdacht auf einen Kreuzbandriss.

Der Ticker zum Nachlesen:

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen