zur Navigation springen

SG Flensburg-Handewitt : SG holt Zachariassen als Knudsen-Ersatz

vom

Bei der Suche nach einem Nachfolger für den scheidenden Kreisläufer Michael Knudsen ist die SG Flensburg-Handewitt in der Nachbarschaft fündig geworden.

shz.de von
erstellt am 05.Dez.2013 | 12:25 Uhr

Flensburg | Der Däne Anders Zachariassen hat laut Pressemitteilung des Vereins in dieser Woche einen Dreijahresvertrag bei der SG Flensburg-Handewitt unterschrieben. Der 22-jährige Kreisläufer soll der Nachfolger des Leistungsträgers Michael Knudsen werden, der vor einigen Wochen seinen Wechsel zum dänischen Erstligisten Bjeringbro-Silkeborg verkündet hatte. Mit dem 1,92 m großen Zachariassen hat die SG überraschend schnell einen talentierten und jungen neuen Kreisspieler nach Flensburg gelotst.

Anders Zachariassen kennt die Region. Er spielt in der ersten dänischen Liga bei SønderjyskE und erzielte in dieser Saison 65 Tore bei 13 Einsätzen. In Skandinavien wird er als eines der größten Talente auf seiner Position gefeiert. Geboren wurde der 96 Kilo schwere ehemalige dänische Juniorennationalspieler - ebenso wie SG-Legende Lars Christiansen - direkt auf der anderen Seite der Förde, in Sonderburg.

„Ich freue mich sehr und bin sehr stolz, dass ich zur SG Flensburg-Handewitt wechseln kann. Es ist ein Traum für mich, bei diesem tollen Verein spielen zu können. Die Bundesliga ist eine große Herausforderung für jeden jungen Spieler. Ich möchte mich weiterentwickeln und werde weiter hart an mir arbeiten. Ich freue mich insbesondere auf Trainer Ljubomir Vranjes, die tolle Mannschaft und die einmalige Atmosphäre in der Flens-Arena“, wird der Neu-Flensburger in der Presseinformation zitiert.

SG Trainer Ljubomir Vranjes freut sich über seinen neuen Mann: „Ich habe Anders sehr intensiv beobachtet und seine Entwicklung mit großem Interesse verfolgt. Die SG kann sich freuen, solch ein Talent unter Vertrag zu nehmen. Er passt sehr gut in meine Spielphilosophie, ist allerdings noch jung und braucht noch etwas Zeit. Er ist eine ideale Ergänzung zu Jacob Heinl. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Anders.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen