Handball-Champions-League : SG Flensburg unterliegt Veszprem

Veszprem war für die SG Flensburg-Handewitt ein unbezwingbarer Gegner.

Veszprem war für die SG Flensburg-Handewitt ein unbezwingbarer Gegner.

Die Handballer der SG Flensburg-Handewitt wollen den Gruppensieg der Gruppe A - und verlieren knapp gegen Veszprem.

shz.de von
27. Februar 2016, 19:32 Uhr

Die SG Flensburg-Handewitt hat auf dem Weg zum Gruppensieg in der Handball-Champions-League einen Dämpfer erhalten. Gegen den ungarischen Meister MVM Veszprem verloren die Norddeutschen am Samstag mit 28:29 (12:10). Die Flensburger müssen nun am 6. März gegen Paris St. Germain gewinnen und auf einen Ausrutscher von Veszprem gegen Wisla Plock hoffen, um doch noch das begehrte Freilos für das Achtelfinale zu ergattern.

Bester SG-Schütze vor den 6300 Zuschauern in der ausverkauften Flens-Arena war Rasmus Lauge (8). Für die Ungarn, die bereits das Hinspiel mit 28:24 gewonnen hatten und bei denen der ehemalige deutsche Nationalspieler Christian Zeitz verletzt fehlte, erzielte Laszlo Nagy neun Tore.

Von Trainer Ljubomir Vranjes taktisch klug eingestellt und mit großem kämpferischen Einsatz ließen die Hausherren zunächst keine einfachen Würfe der Magyaren zu. Dazu klappte das Zusammenspiel zwischen dem Flensburger Deckungsverband und Schlussmann Mattias Andersson sehr gut.

Nach dem Seitenwechsel setzte sich die individuelle Klasse der Ungarn immer mehr durch. In der letzten Sekunde hatte Kentin Mahé mit einem direkten Freiwurf noch die Ausgleichschance für die SG, die der Franzose aber vergab. So stand am Ende die erste Heimniederlage in der laufenden Champions-League-Saison.

Schon vor dem Spiel sah Coach Ljubomir Vranjes die Ungarn im Vorteil. „Die haben sechs Tage Pause und können sich voll auf uns konzentrieren“, sagte der SG-Coach am Freitag. Sein Team dagegen hätte beim 35:28 am Mittwoch über den SC DHfK Leipzig dagegen „Vollgas geben müssen“.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen