zur Navigation springen

Handball-Bundesliga : SG Flensburg-Handewitt verliert auch gegen Wetzlar

vom

Nach der Niederlage gegen Melsungen folgt am Dienstagabend die nächste Pleite für die SG. Der Ticker zum Nachlesen.

shz.de von
erstellt am 15.Sep.2015 | 22:09 Uhr

Die SG Flensburg-Handewitt hat in der Handball-Bundesliga die nächste Schlappe hinnehmen müssen und kann nach dem 21:24 (10:10) bei der HSG Wetzlar jegliche Titelambitionen zunächst ganz hintenanstellen.

Seit 2001 hatten die Flensburger nicht mehr gegen die Hessen verloren, am Dienstag mussten sie jedoch wie schon am Sonnabend gegen Melsungen die Überlegenheit des vermeintlichen Außenseiters anerkennen. Die SG verlor das Torhüterduell eindeutig. Wetzlars deutscher Nationalkeeper Andreas Wolff stellte mit 17/1 Paraden den Schweden Mattias Andersson (12) in den Schatten.

Kämpferisch zeigte sich der Pokalsieger etwas verbessert. Eine starke Abwehr ließ den Gastgebern zunächst wenig Raum, die SG ging in der torarmen Partie mehrmals mit zwei Treffern in Führung. Mehr war mangels Wurfeffektivität jedoch nicht drin, besonders Linkshänder Holger Glandorf mit drei Treffern bei sieben Fehlwürfen blieb unter seinen Möglichkeiten.

Neben Wolff gab es bei den Gastgebern einen weiteren Matchwinner, der besonders nach der Pause die sich nun zeigenden Abwehrschwächen der SG nutzte. Der erst 20 Jahre alte Kreisläufer Jannik Kohlbacher wurde immer wieder glänzend angespielt und verwandelte sechs Mal überaus kaltschnäuzig.

Die letzten zehn Minuten gehörten eindeutig den Wetzlarern gegen eine SG, die zwischen Pech und Unvermögen taumelte. Zu umstrittenen Schiedsrichterentscheidungen gesellten sich unnötige Ballverluste und verpasste gute Wurfgelegenheiten.

SG Flensburg-Handewitt: Andersson, Möller (n.e.) – Karlsson, Eggert (3/2), Glandorf (3), Mogensen (3), Svan (3), Djordjic (n.e.), Jakobsson, Zachariassen (4), Toft Hansen (n.e.), Lauge (3), Radivojevic (n.e.), Gottfridsson (2).

HSG Wetzlar: Wolf, Weber – Bliznac (2), Fäth (5), Ferraz (4), Holst (1/1), Joli (2), Klesniks, Kohlbacher (6), Laudt (1), Weber (1), Hahn, Rompf (2).

Schiedsrichter: Baumgart/Wild (Altenheim/Elgersweier). - Zeitstrafen: 3:5. - 7m: 1:3. - Zuschauer: 4000.

Der Ticker zum Nachlesen:

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen