zur Navigation springen

Club-WM in Katar : SG Flensburg-Handewitt Gruppenerster im Halbfinale

vom

Der dritte Sieg in Katar: Die SG kann sich gegen den Asienmeister El-Jaish durchsetzen.

shz.de von
erstellt am 09.Sep.2014 | 17:42 Uhr

Doha | Champions-League-Sieger SG Flensburg-Handewitt hat bei der Vereins-WM in Katar auch sein abschließendes drittes Gruppenspiel gewonnen und ist damit als Gruppenerster ins Halbfinale eingezogen. In Doha siegte die Mannschaft von Trainer Ljubomir Vranjes am Dienstag mit einem hart erkämpften 29:24 (16:13) gegen den Asienmeister El-Jaish aus Katar.

Überragende Flensburger im Duell mit der Mannschaft aus Doha waren Torwart Matthias Andersson sowie der zehnfache Torschütze Anders Eggert. „Heute haben wir richtig gut gespielt, und alles gezeigt, was sich ein Trainer wünscht. Jetzt wollen wir natürlich auch ins Finale“, sagte Vranjes.

In den vorherigen Spielen hatte die SG Panamerikameister Taubate aus Brasilien sowie Al-Ahly aus Katar bezwungen. Mit dem Gruppensieg ging Flensburg-Handewitt einem Halbfinale gegen den Titelverteidiger FC Barcelona aus dem Weg, der die Parallelgruppe gewann.

Gegen die Lokalmatadoren von El-Jaish musste die SG gleich in der neunten Minute eine Schrecksekunde überstehen, als Spielmacher Thomas Mogensen nach einem Zusammenprall mit einer Wadenverletzung vom Feld humpelte – und danach auch nicht mehr auflaufen konnte. Daneben musste die SG wegen einer Fingerverletzung auf Kreisläufer Jakob Heinl verzichten. Doch der Bundesligist ließ sich weder vom Verletzungspech noch vom permanenten Trommeln der El-Jaish-Fans aus dem Konzept bringen.

Der dänische Kreisläufer Anders Zachariassen sagte: „Mit den neun Spielern, die wir noch zur Verfügung hatten, haben wir wirklich toll gekämpft und sehr konzentriert gespielt. Das war viel besser als in den beiden ersten Spielen. Ich denke, wir können hier um den Titel mitspielen.“ Coach Vranjes erklärte: „Man muss allerdings auch immer bedenken, dass uns schon vier Bundesligaspiele in den Knochen stecken – und dass die Spieler so langsam müde werden.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen