zur Navigation springen

Handball-Champions-League : SG Flensburg-Handewitt gewinnt gegen Montpellier

vom

Das war ein Zittersieg! Mit 31:30 ziehen die Flensburger ins Viertelfinale ein.

Flensburg | Die SG Flensburg-Handewitt steht im Viertelfinale der Handball-Champions-League. Die Norddeutschen gewannen am Ostersonntag ihr Achtelfinalrückspiel gegen Montpellier AHB mit 31:30 (20:14). Im ersten Aufeinandertreffen hatte sich die SG mit 28:27 durchgesetzt.

In der Runde der besten acht Teams Europas treffen die Flensburger auf den polnischen Meister KS Vive Kielce. Beste Werfer waren Anders Eggert (12/8) für die Gastgeber sowie Dragan Gajic (12/4) für die Franzosen.

Montpellier hielt die Partie zunächst nur bis zum 11:12 (20.) offen. Dann brachte SG-Coach Ljubomir Vranjes in seinem 300. Spiel als Cheftrainer Kevin Möller für Stammkeeper Mattias Andersson (21.). Bis zur Halbzeit zog die SG auf sechs Tore davon. Den Treffer zum Pausenstand erzielte Eggert nach einem Zuspiel von Lasse Svan per Kempatrick.

Die Pause brachte einen Bruch in das Flensburger Spiel. Es dauerte fast acht Minuten, bis die SG ihren ersten Treffer zum 21:18 erzielte. Sieben Minuten vor dem Ende war Montpellier beim 27:26 (53.) wieder im Spiel. Mit der Roten Karte gegen Kreisläufer Ludovic Fabregas (54./unsportliches Verhalten) schwächten sich die Franzosen in der entscheidenden Phase der Partie dann aber selbst und Flensburg feierte den Einzug ins Viertelfinale.

Der Ticker zum Nachlesen:

zur Startseite

von
erstellt am 26.03.2016 | 00:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen