zur Navigation springen

Handball-Bundesliga : SG Flensburg-Handewitt entscheidet Nordderby gegen THW Kiel für sich

vom
Aus der Onlineredaktion

Die SG festigt den ersten Platz in der Tabelle. Der THW fällt auf Platz Drei zurück.

Flensburg | Die SG Flensburg-Handewitt hat im 92. Nordderby der Handball-Bundesliga den Erzrivalen THW Kiel besiegt und damit die Tabellenführung gefestigt. Im ersten Spiel nach der WM-Pause setzten sich die Flensburger am Mittwochabend vor heimischem Publikum mit 30:29 (13:14) gegen Rekordmeister THW durch. Die Mannschaft von Trainer Ljubomir Vranjes hat seit 14 Monaten kein Heimspiel mehr verloren und verfügt über 35:3 Punkte an der Spitze. Die Kieler (32:6) fielen durch die dritte Saisonniederlage hinter Titelverteidiger Rhein-Neckar Löwen (32:4) auf den dritten Rang zurück.

In der temporeichen Partie vor 6300 Zuschauern in der ausverkauften Flens-Arena war Kentin Mahe mit acht Toren der erfolgreichste Schütze bei den Gastgebern. „Wir waren heute besser. Wir hätten mindestens einen Punkt verdient gehabt“, sagte THW-Trainer Alfred Gislason, der nach einer Knieoperation mit einer Krücke in die Halle gehumpelt war.

Die Partie begann mit einer schlechten Botschaft für die Flensburger Fans. Nach dem Ausfall des Schweden Johan Jakobsson für mindestens zwei Monate wurde auch eine längere Zwangspause für Mannschaftskapitän Tobias Karlsson verkündet. Der Abwehrchef hatte am Vorabend einen Sehnenanriss im Oberschenkel erlitten.

Dennoch begannen die Hausherren spritziger als die Kieler. Nach fünf Minuten führten sie mit 5:1, doch der THW kam vor allem mit den Aktionen von Regisseur Duvnjak heran und zog sogar in Front. Bis in die Schlusssekunden war die Partie völlig offen. Mit Glück retteten die Hausherren die knappe Führung. „Der Sieg war wichtig, aber wir haben noch eine sehr lange Saison vor uns“, meinte Flensburgs Torhüter Mattias Andersson.

Beide Teams absolvierten in dieser Saison bereits den vierten Vergleich gegeneinander. Zweimal siegte der THW, zweimal die SG. Weitere Duelle sind in der Endrunde um den DHB-Pokal sowie in den nächsten Runden der Champions League möglich.

Der Liveticker zum Nachlesen:

 
zur Startseite

von
erstellt am 08.Feb.2017 | 21:10 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen