zur Navigation springen

Handball-Bundesliga : Punktverlust für die SG: Flensburg nur 28:28 in Göppingen

vom

Unentschieden nach zahlreichen Fehlern auf beiden Seiten. Alle Tore können Sie im Liveticker nachlesen.

shz.de von
erstellt am 05.Okt.2017 | 13:24 Uhr

Göppingen | Die SG Flensburg-Handewitt hat in der Handball-Bundesliga einen Auswärtspunkt im wahrsten Sinne des Wortes verschenkt. Bei Frisch Auf Göppingen kam das Team von Maik Machulla nach einem wahren Fehler-Festival nicht über ein 28:28 (13:13) hinaus. Dass Kentin Mahé sechs Sekunden vor Schluss mit seinem finalen Wurf nur den Pfosten traf, passte zur Vorstellung des deutschen Vizemeisters.

Der einmal mehr überragende Flensburger Keeper Mattias Andersson war total bedient. „Wir haben das Spiel total im Griff und bringen Göppingen durch unsere leichtfertigen Fehler ins Spiel zurück. Wir haben Göppingen richtig eingeladen zum Punktgewinn.“

Drei Tage vor dem schweren Auswärtsspiel in der Champions League bei KS Vive Kielce hätten sich die Flensburger viel Stress und „Körner“ sparen können, wenn sie im Angriff nicht so unpräzise gespielt hätten. Allein in der ersten Hälfte produzierte die SG elf technische Fehler. Die Gäste waren klar besser, hatten in Mattias Andersson (elf Paraden) einen großen Rückhalt, belohnten sich aber nicht für ihre Deckungsarbeit. 8:6, 10:8 und 12:9 lagen die Gäste vorn, gaben diese Führung aber durch Abspielfehler jeweils schnell wieder aus der Hand.    Die SG konnte am Ende sogar froh sein, mit einem Unentschieden in die Pause gehen zu können. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff krönte Mattias Andersson seine tadellose Leistung mit einem gehaltenen Siebenmeter gegen Marcel Schiller. Auf der Gegenseite hatten die Göppinger Keeper Prost und Rebmann bis dahin eine einzige Parade gezeigt, und dennoch stand es 13:13 – Handball paradox.

Drei SG-Fehlwürfe zu Beginn der zweiten Hälfte brachten Göppingen sogar mit 16:13 in Front. Die Gäste brauchten fast 20 Minuten, ehe Lasse Svan wieder der Ausgleich zum 24:24 gelang. Doch Frisch Auf witterte seine Chance und legte wieder vor: 26:24, 27:26, 28:27. Zum Sieg reichte es aber nicht. Rasmus Lauge verwandelte 39 Sekunden vor Schluss einen Strafwurf zum alles in allem leistungsgerechten  28:28.

Das Spiel können Sie in unserem Liveticker nachlesen.

 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen