SG Flensburg-Handewitt : Außenbandriss: Magnus Röd fällt für sechs Wochen aus

Magnus Röd kam zuletzt immer besser in Fahrt. Heute soll der neue SG-Linkshänder weiter Selbstvertrauen tanken.
Der Norweger Magnus Röd spielt seit der Saison 2017/2018 bei der SG.

Beim Spiel am vergangenen Sonntag hat sich der Norweger ernsthaft verletzt. Eine OP scheint aber nicht notwendig.

shz.de von
06. März 2018, 15:50 Uhr

Flensburg | Die Bundesliga-Handballer der SG Flensburg-Handewitt müssen etwa sechs Wochen auf den Rückraumspieler Magnus Röd verzichten. Die Verletzung, die der Norweger am Sonntag im Champions-League-Spiel beim dänischen Meister Aalborg HB (31:24) erlitten hat, stellte sich als Außenbandriss im linken Sprunggelenk heraus. Röd war beim Auftreten auf einen gegnerischen Fuß schwer umgeknickt.

Nach Mitteilung des Vereins von Dienstag ist eine Operation nicht erforderlich. Röd soll konservativ behandelt werden. „Die Reha-Maßnahmen haben bereits begonnen, um schnellstmöglich die Rückkehr von Magnus Röd auf das Spielfeld zu gewährleisten“, sagt Mannschaftsarzt Torsten Ahnsel. Aufgrund von starken Schmerzen und starker Schwellung war Ahnsel direkt nach der Halbzeitansprache mit Röd in die Flensburger Diako gefahren, um erste Untersuchungen durchführen zu lassen.

SG Geschäftsführer Dierk Schmäschke sagte: „Ich freue mich sehr, dass Magnus sinnbildlich gesprochen mit einem blauen Auge davon gekommen ist. Ich danke dem gesamten SG Medical Team und der Diako Flensburg für die herausragende Arbeit und tolle Unterstützung. Magnus wünsche ich gute und schnelle Besserung.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen