zur Navigation springen

Handball-Bundesliga : 25:21! SG Flensburg-Handewitt gewinnt gegen Lübbecke

vom
Aus der Onlineredaktion

Trotz Personalsorgen gelingt der SG ein Sieg gegen Lübbecke. Co-Trainer Maik Machulla stand wieder auf dem Feld.

Flensburg | Die SG Flensburg-Handewitt hat ihren Platz in der Spitzengruppe der Handball-Bundesliga behauptet. Trotz einer langen Verletztenliste setzten sich die Norddeutschen am Mittwoch mit 25:21 (13:13) gegen den TuS N-Lübbecke durch.

Durch den Sieg, an dem Flensburgs bester Werfer Anders Eggert mit sechs Toren maßgeblich beteiligt war, verdrängte die SG den SC Magdeburg wieder vom dritten Tabellenplatz. Für die Gäste aus Lübbecke warfen Tim Remer, Ramon Tauabo und Gabor Langhans je vier Tore in der Flens-Arena.

Beim Champions-League-Sieger des vergangenen Jahres übernahm einmal mehr der 38 Jahre alte Co-Trainer Maik Machulla die Regie auf dem Spielfeld. Nach einer Drei-Tore-Führung (10:7/18.) riss jedoch der Faden und Lübbecke glich mit dem Pausenpfiff zum 13:13 aus. Auch nach dem Seitenwechsel blieb es zunächst eine enge Partie. Erst als Rückraumspieler Drasko Nenadic in der 47. Minute per Tempogegenstoß zum 22:17 traf, war klar, dass der TuS N-Lübbecke auch das 18. Bundesliga-Auswärtsspiel bei der SG Flensburg-Handewitt verlieren würde.

Schon am Samstag geht es für die SG erneut um Bundesliga-Punkte. Dann müssen die Norddeutschen beim Spitzenclub Rhein-Neckar Löwen antreten.

Der Liveticker zum Nachlesen:

zur Startseite

von
erstellt am 25.Feb.2015 | 20:40 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen