zur Navigation springen

Handball-Bundesliga : 18:28 in Stuttgart – SG träumt weiter vom Titel

vom

Die SG Flensburg-Handewitt holt zwei Punkte im Meisterschaftsrennen – und muss auf einen Ausrutscher der Rhein-Neckar Löwen hoffen.

shz.de von
erstellt am 29.Mai.2016 | 16:49 Uhr

Stuttgart | Die Meisterschaftsentscheidung in der Handball-Bundesliga fällt am letzten Spieltag. Die SG Flensburg-Handewitt hat das Titelrennen mit dem 28:18 (16:13)-Sieg am Sonntag beim TVB 1898 Stuttgart weiter offen gehalten. Da die in der Tabelle mit einem Zähler Vorsprung führenden Rhein-Neckar Löwen ihre Pflichtaufgabe daheim mit dem 27:23 (17:11) gegen Hannover-Burgdorf lösten, kommt es am kommenden Sonntag (alle 15.00 Uhr) zum Showdown. Die Löwen müssen beim bereits abgestiegenen TuS N-Lübbecke antreten, die Norddeutschen spielen gegen daheim den Bergischen HC.

Doch so richtig glauben an den zweiten Titel nach 2004 können die Flensburger nicht, denn der Vorteil liegt klar bei den Löwen. „Wir haben unsere Arbeit gemacht. Es ist nicht einfach, es war unser 57. Spiel. Wir haben mit zehn Toren gewonnen, ich bin sehr zufrieden“, bilanzierte SG-Coach Ljubomir Vranjes bei Sport1.

Bester Werfer für die SG war Anders Eggert (9/4). Für Stuttgart erzielte Michael Spatz fünf Tore. Die gastgebenden Stuttgarter hielten in der ersten Halbzeit sehr gut mit. SG-Coach Ljubomir Vranjes stauchte sein Team in einer Auszeit zusammen. Erst allmählich bekamen die Flensburger das Spiel in den Griff, zogen in doppelter Überzahl von 12:13 (26.) auf 15:13 (28.) davon. Nach dem Seitenwechsel stand die Abwehr vor dem gut aufgelegten Kevin Möller im Tor stabiler. Mit dem Treffer zum 23:17 durch Kentin Mahé war zehn Minuten vor Schluss die Entscheidung gefallen.

Schon vor der Partie hatte die SG einige personelle Weichen gestellt. So wurde der Vertrag mit Kreisläufer Jacob Heinl, der seit 1994 das Flensburger Trikot trägt, um ein Jahr bis zum 30. Juni 2017 verlängert. Positionskollege Kresimir Kozina dagegen verlässt den Verein. Der Kroate wechselt in die Hauptstadt zu den Füchsen Berlin.

Der Liveticker zum Nachlesen:

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen