WM-Qualifikation : Sieben SG-Spieler fahren mit WM-Ticket in den Urlaub

SG-Spielmacher Jim Gottfridsson (Nr. 24) führte Schweden zum 26:20 Erfolg.

SG-Spielmacher Jim Gottfridsson (Nr. 24) führte Schweden zum 26:20 Erfolg.

Die Handballer der SG Flensburg-Handewitt verabschieden sich mit Erfolgen im Trikot ihrer Nationalmannschaften in die Sommerpause.

shz.de von
15. Juni 2018, 20:59 Uhr

Flensburg | WM-Ticket gelöst und endlich Urlaub: Die Nationalspieler des deutschen Handballmeisters SG Flensburg-Handewitt dürfen nach einer anstrengenden Saison und der erfolgreichen Qualifikation für die Titelkämpfe 2019 in Deutschland und Dänemark nun viereinhalb Wochen ausspannen, bevor Trainer Maik Machulla am 16. Juli zum Auftakt der Saisonvorbereitung bittet. Die Schweden bezwangen die Niederlande nach dem 24:25 im Hinspiel daheim mit 26:20 (14:7), die Norweger unterlagen in der Schweiz zwar mit 30:33 (16:15), hatten aber das Hinspiel mit 32:26 für sich entschieden. Die Dänen trennten sich zum Abschluss ihrer Karibik-Reise in einem Freundschaftsspiel von Weltmeister Frankreich 29:29.

Die Schweiz zeigte im Playoff-Rückspiel gegen Norwegen eine beeindruckende Leistung und besiegte Vize-Weltmeister Norwegen vor 3450 Fans sensationell mit 33:30 (15:16). Andy Schmid (12 Tore) und Torhüter Nikola Portner (17 Paraden) ragten dabei heraus. Der Sechs-Tore-Vorsprung aus dem Hinspiel reichte Trainer Christian Berge und seinem Team aber zur WM-Qualifikation.

Zwei Flensburger treffen für Norwegen

Norwegen wankte in der Zuger Arena, fiel aber nicht. Angetrieben vom überragenden Spielmacher und Torschützen Schmid lagen die Eidgenossen beim 22:18 mit vier Treffern vorn. Norwegens Coach Christian Berge reagierte und brachte Espen Christensen für den Neu-Flensburger Torbjörn Bergerud ins Tor. Der zog den Schweizern mit fünf Paraden bei sechs Würfen in der Folge den Zahn. Und in der Offensive war Sander Sagosen (elf Tore) nie auszuschalten. Der Flensburger Magnus Röd erzielte beim 30:33 einen Treffer, der neue SG-Linksaußen Magnus Jöndal zwei. Göran Johannessen, der ebenfalls zur SG wechselt, blieb im Rückspiel ohne Torerfolg.

Jim Gottfridsson führt Schweden zum Sieg

Nach der überraschenden Hinspielniederlage in den Niederlanden sorgten die Schweden, angeführt vom Flensburger Jim Gottfridsson (2), in Kristianstad schnell für klare Verhältnisse. Nach 14 Minuten führte der Vize-Europameister mit 7:1 und hatte danach alles unter Kontrolle. Über 20:13 und 26:18 geriet der Erfolg und damit die WM-Qualifikation nie in Gefahr. Beste Werfer für Schweden waren Jerry Tollbring von den Rhein-Neckar Löwen und der Berliner Mattias Zachrisson (je 7). Die beiden Flensburger Hampus Wanne und Simon Jeppsson blieben im Rückspiel ohne Treffer.

Rasmus Lauge erzielt sechs Treffer für Dänemark

Rasmus Lauge hatte entscheidenden Anteil daran, dass Dänemark nach dem 23:30-Pleite am Sonntag in der zweiten Partie auf Guadeloupe gegen Frankreich ein 29:29 (13:14) erreichte. Sechs Tore erzielte der Rückraumspieler der SG, der in der vergangenen Woche zu Dänemarks Nationalspieler des Jahres gewählt worden war. „Die Saison verlief für mich mit der SG und der Nationalmannschaft sehr gut. Aber ich hätte nicht mit dieser Wahl gerechnet“, sagte Lauge. Kreisläufer Henrik Toft Hansen steuerte einen Treffer zum Remis bei, Rechtsaußen Lasse Svan blieb ohne Tor.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen