Partie gegen Füchse Berlin : SG Flensburg-Handewitt: Mit Glück zum Unentschieden

Am Ende heißt es Unentschieden: Mit 30:30 trennen sich die SG und Füchse. Der Liveticker zum Nachlesen.

shz.de von
28. März 2015, 18:45 Uhr

Flensburg | Die Handballer der SG Flensburg-Handewitt haben ihren Negativtrend in der Bundesliga gestoppt. Henrik Toft Hansen verhinderte am Mittwoch mit seinem Tor zum 30:30 (14:18) im Spitzenspiel gegen die Füchse Berlin unmittelbar vor dem Schlusspfiff die dritte Niederlage der Norddeutschen in Serie. Beste Werfer waren Lasse Svan (9/1) für die SG sowie Petar Nenadic (8) für die Hauptstädter.

Vier Tage nach der Champions-League-Gala gegen Paris St. Germain (39:32) hatten die Gastgeber schon Mitte der ersten Halbzeit mit vier Treffern Differenz im Hintertreffen gelegen (5:9/13.). Stark agierte in dieser Phase der Berliner Linksaußen Fredrik Petersen. Bis zur Pause mühten sich die Schützlinge von SG-Coach Ljubomir Vranjes vergeblich, den Rückstand zu egalisieren.

Erst nach dem Seitenwechsel kam Flensburg besser in Tritt. Drei Treffer in Serie bedeuteten das 17:18 (34.), Rechtsaußen Svan sorgte mit seinem Tor zum 19:19 (39.) wieder für den Ausgleich. Prompt nahm Gästecoach Erlingur Richardsson eine Auszeit und stellte die Füchse neu ein. Erst ein energischer Schlussspurt der SG sorget für das Remis.

Leichter werden die Aufgaben für die Norddeutschen nicht. Am Samstag (17.30 Uhr) muss die SG in der Champions League beim Vorjahresfinalisten MKB Veszprem in Ungarn antreten.

Der Liveticker zum Nachlesen:

</p>

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen